Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften über neuere Kunst und deren Angelegenheiten
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499400
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1500432
Berliner Werkstätten 
ein Engel der Finsterniss, schleicht auf der einen Seite entsetzt den Berg- 
hang hinab; auf der anderen schweben drei Engel des Himmels heran. 
Zwischen die Figuren hindurch blickt man auf eine reiche Stadt und eine 
weite Landschaft nieder. Wir wünschen dem Künstler, dass ihm der 
Auftrag zu Theil werden möge. diese Composition in entsprechenden 
grossen Maassen und für einen kirchlichen Zweck  es kann kaum ein 
bedeutsameres Altarbild geben  auszuführen    
Die königl. Porzellan-Manufaktur verdankt der energischen und 
umsichtigen Leitung des dermaligen Direktors, Herrn Geh. Oberbergraths 
Frick, die neue Blüthe, zu welcher sich dieses Institut in kurzer Zeit 
aufgeschwungcn. Durch liberale Zuziehung künstlerischer Talente werden 
die Porzellanmalereien in verschiedenem Genre, wie sie früher zum Theil 
minder kultivirt waren, mit künstlerischer Vollendung geliefert. Bei einem 
Besuch, den wir kürzlich diesem Institut abstatteten, waren es, im histo- 
Tische" Fach, vornehmlich Arbeiten des Herrn von Kloeber welche wir 
mit Geschick und Glück auf das Porzellan übergetragen sahen; in der 
Ornamentik, einem fur _d1eses dekorirende Fach sehr wichtigen Gegen- 
stande, werden vornehmlich Muster des Herrn C. Bötticher, welche;- sich 
vor Anderen durch geistreiche Stylisirung der Pflanzen in Form und Farbe 
auszeichnet, angewandt. Bereits vollendet sahen wir einen Tisch, dessen 
Porzellanplatte durch Medaillons nach v. Klöbcr geschmückt war, in der 
Mitte eine Victoria, im Kreise umher sechs Medaillons mit Amazonen- 
kämpfen; das Ganze durch anmuthig gebildete Ornamente von Böttichei- 
verbunden und in tretflicher Harmonie, eine der ausgezeichnetsten Arbeiten, 
welche wir bisher in dieser _Art gesehen. Eine andre Tischplatte enthielt 
in der Mitte 811160 1191108 Tmt weissem Viergespann nach v. Klöber, leben- 
dig aus dem blauen Grunde des Medaillons hervorspringend , umher ein 
reiches Frucht- und Blumengewinde nach Völcker, beides aufs Treff- 
lichste erfunden und ausgeführt und das dem Raume nach kleinere Mittel- 
bild gleichwohl, durch die Energie der Farbe, glücklich über die volle 
Umschliessung vorherrschend. Eine noch in der Arbeit begriffene Vase 
wird in Kurzem ein sehr Vollendetes Kunstwerk dieser Gattung darstellen. 
Sie enthält, um die mittlere Hauptmasse sich umherziehend, ein neapoli- 
tanischcs Winzerfest nach v. Klübefs Composition. Hier sieht man das 
fröhliche Geschäft der Weinlese, das von Gesang, Tanz und Volksspielen 
begleitet wird und Anlass zu den anmuthigsten Gruppen giebt; dann zeigt 
sich eine fürstliche Herrschaft, welche sich an Musik ergötzt und von 
zierlichen Pagen bedient wird; Pfauen und andere Thiere wandeln da- 
zwischen umher; von der Brüstung sieht man in die schöne Landschaft 
und über das stille Meer hinaus; auf der einen Seite ist Sonnenuntergang, 
auf der anderen steigt der Mond am Horizonte empor. Das Ganze bewegt 
sich unter einer Laube, deren leichtgeschnitzte Säulchen dasselbe in ver- 
schiedene Gruppen theilen. Die Anwendung dieser leichten Architektur 
iSt CS bßSüIlders, was uns, nächst der heitern Composition, angesprochen 
hat; durch dieselbe nemlich wird überall die feste Linie des Vasenkör- 
pcrs bezeichnet, was, bei der cylinderartigen Form des letzteren, dem Auge 
eine angenehme Befriedigung gewährt. Wir glauben, dass eine solche 
Einrichtung vielfach nachahmnngswerth sein dürfte und Stoff zu den an- 
muthigsten Erfindungen geben könnte; wir würden für solche Darstellungen 
vornehmlich romantische oder orientalische Stoffe empfehlen, z. B, etwa 
ein maurisches Hoffcst mit der zierlichen Ausbildung maurischer Archi-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.