Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften über neuere Kunst und deren Angelegenheiten
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499400
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1505880
618 
Kritiken, Erörterungen. 
Berichte, 
ausgezeichnetsten französischen Bildhauer!) und zu den Gründern der 
neueren Kunstblüthe. Die k. Gesellschaft für Agrikullur-Wissenschaften 
und Künste zu Lille hatte im Jahre 1846 die Abfassung einer Gedächt- 
nisssehrift auf ihn zum Gegenstande einer Preisaufgabc gemacht; Pierre Jean 
David VonAngers, der unter den heutigen Bildhauern Frankreichs einen der 
ersten Plätze einnimmt, ein Schüler Rolands hat mit der oben genannten 
Schrift den Preis gewonnen. Die Schrift hat das doppelte Interesse: uns 
den Mann, dessen Andenken sie gewidmet ist, und sein künstlerisches 
Streben in anschaulichst lebenvoller Weise vorzuführen, und uns in dem 
Verfasser, den wir bisher nur als Meister des Meissels kannten, zugleich 
auch einen Meister der Feder kennen zu lehren. 
Roland war in sehr bedürftigen Verhältnissen geboren; David (dessen 
Entwickelung unter ähnlichen Verhältnissen begann) giebt uns eine be- 
redte Schilderung des künstlerischen Dranges in der jungen Brust, der 
sich siegreich durch alle Entbehrungen hindurchgekämpft. Seine erste 
Bildung erhielt Roland auf der Kunstschule zu Lille; in seinem acht- 
zehnten Jahre trieb es ihn nach Paris. Er fand ein Unterkommen in dem 
Atelier des Bildhauers Pajou, der ihn bald bei seinen Arbeiten im Palais 
Royal und im Sclilosse von Versailles beschäftigte und ihm hicdurch zu 
Einkünften und Ersparnissen Gelegenheit gab, die ihm eine Reise nach 
Italien möglich machten. Dort eignete er sich, durch das Studium der 
Antike, die tiefere Auflassung des Lebens, die gemessnere Weise der 
Darstellung an, die ihn befähigten, der Kunst neue Bahnen vorzuzeichnem 
David zieht hier eine interessante Parallele mit Canova und dessen Rieh- 
tung. "Canova (so sagt er) hat ebenso wie mehrere andre grosse Künstler 
damit angefangen, einen einfachen Abdruck der Natur zu geben; aber der 
italienische Bildhauer ist nicht so tief in das innere des Einzelwesens 
eingedrungen, wie Roland und einige berühmte französische Bildhauer, 
Die Italiener beschäftigen sich vorzugsweise mit dem primo aspetto, mit, 
der äusseren Wirkung, die, wenn ich so sagen darf, den Charlatanismug 
der Form ausmacht; sie sind sich ihrer Wirkung so bewusst, sie sprechen 
zu einem Volke, das selbst eine einfache Andeutung so lebhaft aufnimmt 
und sich, wenn es nur schnell erfasst wird, die ernsthafte Untersuchung 
für später vorbehalten zu dürfen meint, dass sie das Bedürfniss nach einem 
tieferen Studium der Anatomie und Physiologie nicht emptinden, wie sehr 
auch dies Studium für den nöthig sein mag, der die Natur in ihrer er- 
greifenden Wirklichkeit erhabner fassen will. Und das ist es, ich wieder- 
hole es, worin die französischen Bildhauer sich unterscheiden: sie wissen 
es, dass der Eindruck, den die Seele empfangen hat und den allerdings 
auch sie unermesslich tief empfinden, doch das genauste Studium nicht 
ausschliesst, die unerlässliche Bedingung für jedes Werk, welches der 
wechselnden Vorliebe der Zeiten widerstehen soll."  Mich dünkt, dass 
diese goldnen Worte noch manche Nutzanwendung finden könnten, auch 
für Verhältnisse. die uns näher liegen, als die zwischen italienischen und 
französischen Bildhauern! 
Roland hielt sich fünf Jahre in Italien auf. Nach seiner Rückkehr 
fand er in seinem früheren Meister einen thätigen Förderer seines Stre- 
bens. Er wurde ausserordentliches Mitglied (agrege) der Akademie. Zu 
diesem Behuf hatte er einen Cato von Utica, der sich den Tod giebt, ge- 
arbeitet; Arme und Beine dieser Statue hatte er vorher, des Studiums 
halber, überlebensgross modcllirt, mit solcher Sorgfalt und Meisterschaft,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.