Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften über neuere Kunst und deren Angelegenheiten
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499400
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1505758
Germanische 
Oulturzustända. 
605 
und wenigstens einen guten Schritt von diesem entfernt, am Ufer steht. 
Immerhin indess wird das Blatt, bei den sonstigen allgemeinen Vorzügen 
und Eigenthümlichkeiten des Meisters, seine Freunde und Verehrer finden, 
und dies um so mehr, als der Stecher, wie übrigens nach seinen früheren 
Leistungen nur zu erwarten war, sieh in jene zarte Stimmung, welche 
Overbeclds Zeichnungen eigen zu sein pflegt, mit Glück hineingefühlt und 
das  ich möchte sagen: Musikalische derselben mit bewusstem Sinne 
wiedergegeben hat. 
Germanische Culturzustände. für die erste Cajüte des Moldau-Elb- 
Dampfschilfes Germania grau in grau ausgeführt, radirt etc. von Rolle. 
Dresden, 1846. (Ohne Angabe einer Verlagshandlung.) 
(Kunstblatt 
1847, 
Der Künstler, der diese Compositionen als friesartige Verzierungen, 
auf Goldgrund, in dem genannten Dampfschiffe ausgeführt hat, ist der- 
selbe, von welchem die Cornposition der Gigantomachie auf dem Vorhange 
zur Dekoration der Antigene im Dresdener Theater, die in lithographi- 
scher Federzeichnung ebenfalls schon herausgegeben ist, herrührt. Das 
vorliegende Heft enthält 11 Blätter in Quer-Folie mit länglichen, wie 
eben angedeutet, friesartigen Darstellungen. Die Aufgabe ist in sinnrei- 
cher Gedankcnfolge und in charakteristischer Entwickelung des einzelnen 
Momentes gelöst. Der Inhalt der Blätter ist folgender: 1) Allgemeines 
Titel  oder Einleitungsbild, mit den allegorischen Gestalten der Germania, 
der Moldau und Elbe, welche letzteren beiden sich zur Seite jener lehnen. 
2) Jagdscene, zur Charakteristik des Urzustandes der Deutschen. 3) Fürst- 
licher Held, auf abendlicher Wasserfahrt. 4) Römische Händler, Schmuck 
und auch Waffen zum Kauf bringend. 5) Peinliche Rechtspflege der 
Römer in Deutschland. 6) Drusus am Elbufer, dem jenes räthselhafte 
weibliche Wesen das weitere Vordringen wehrt. 7) Die Hermannsschlaeht. 
8) Einführung des Christenthums. 9) Pflege der Wissenschaft durch Karl 
den Grossen. 10) Rückkehrende Kreuzfahrer, Kunstwerke aus Griechen- 
land herbeiführend. 11) Guttenbergs Druckerthätigkeit und die befreite 
Wissenschaft, unter den allegorischen Gestalten der vier Fakultäten , die 
in die Ferne hinaus entschweben. Ueberall ist in diesen, zum Theil 
fignrenreichen Compositionen der gedankenhafte Inhalt und die glückliche, 
klar verständliche Darlegung desselben, sowie der ansprechende dekorative 
Sinn, der sich in der allgemeinen Raumvertheilung und in der meist sehr 
geschmackvollen Linienführung kund giebt, anzuerkennen. Wäre der Ge- 
danke auf gleiche Weise zur naiven Lebensäusserung geworden, wäre die 
Zeichnung, die Form und die Bewegung der einzelnen Gestalten, zumal 
in den genreartigen Scenen, minder conventionell gehalten, als dies WU- 
nigstens zum grösseren Theile der Fall ist, so würde das geistvolle Werk 
auf noch höheren Beifall Anspruch haben.  Die Blätter sind im Umriss
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.