Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften über neuere Kunst und deren Angelegenheiten
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499400
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1504304
460 
Kunstreise 
J ahr 
1845. 
die bei ihrer Stiftung im sechzehnten Jahrhundert befolgten PrlIlClplCll 
bewahrt, und hiemit ein zureichendes Bild alt-akademischer Einrichtun- 
gen giebt, während fast alle späteren, und namentlich die deutschen Aka- 
demieen auf einer wesentlich verschiedenen Grundlage errichtet sind oder 
doch, wie die Acadävnie des beaux-arts zu Paris, nur einen Thcil jener 
ursprünglichen Tendenz beibehalten haben. Das Znrückgehen auf die 
lterfasstmg der Akademie S. Luca ist um so wichtiger, als sich hiedllrch 
das schwankende in der Auffassung des akademischen Verhältnisses be- 
stimmt erkennen und, soweit es erforderlich, beseitigen lässt. 
Die Akademie S. Luca ist eine von der römischen Staatsregierung 
anerkannte, bevorreclttete und mit besondern Verpdichtungen versehene 
Genossenschaft. Ihre Wirksamkeit wird durch Staatsfonds unterhalten und 
sie steht in höchster Instanz unter Aufsicht der Staatsregierung (vertreten 
durch den Cardinal Camerlengo). In allem Einzelnen ihrer Wirksamkeit 
verfährt sie aber durchaus frei und selbständig; die Wahlen ihrer Mitglie- 
der und ihrer sämmtlichen Beamten, ihre Beschlüsse, die von ihr erthcilten 
Anerkennungen u. s. w. bedürfen in keiner WVeise einer höheren Bestäti- 
gung. Die Akademie besteht aus 72 ordentlichen Mitgliedern (Accade- 
nzicz" di merito), nämlich je 12 in Rom ansässigen Historienmalern, Bild- 
hauern und Architekten, 20 Auswärtigen dieser drei Fächer, und je 4 
Portraitmalern, Landschaftsmalern, Stein- oder Stcmpelschneidern und 
Kupferstechern (Einheimische und. Auswärtige zusammengenommexi). Den 
ordentlichen Mitgliedern werden Ehrenmitglieder (Accadenzici (Zi onore) 
in unbeschränkter Zahl zugesellt. _Aus den ordentlichen Mitgliedern wird 
ein Ausschuss (Consiglio) zur Verwaltung der gesammten akademischen 
Angelegenheiten gewählt; derselbe besteht aus 24 Mitgliedern (je 8 Ilisto- 
rienmalern, Bildhauern und Architekten). Eins dieser 24 Mitglieder he- 
kleidet, stets auf Jahresfrist, das Amt des Präsidenten; ihm zur Seite steht 
sein designirter Nachfolger, der Vice-Präsident, der gelegentlich durch den 
jedesmaligen Expräsidenten vertreten wird. Zwei Sekretaire sind mit der 
Geschäftsführung beauftragtfein aus den Mitglierlern des Cousiglio aufje 
drei Jahre gewählter, sogenannter Segretario de! Consiylio (was aber mehr 
nur eine Ehrenstelle zu sein scheint), und der eigentliche Beamte für die- 
sen Bchuf, der sogenannte Segretairio delf Accadenzia. Zur-Spccialatifsicht 
über den ordnungsinässigen Gang der Verwaltung dienen 6 Censoren, die 
aus den Mitgliedern des Consiglio auf je SJahre gewählt werden. Monats 
lieh finden sowohl Sitzungen des Consiglio, als General-Sitzungen der 
Akademie statt. Für die Ernennung der sämmtlichett eben genannten 
Beamten, für die der Lehrer der akademischen Kunstschule, sowie der 
untergeordneten Beamten und für die Ernennung der ordentlichen Mitglie- 
der der Akademie findet stets eine Vorwahl im Cottsiglio statt, die sodann 
durch eine Wahl in der Generalversammlung der Akademie bestätigt 
werden muss. Nur die Mitglieder des Consiglio werden im Consiglio 
allein, aber aus dem Corps der ordentlichen lllitgliedei- der Akademie. 
erwählt. Bei den Wahlen im Consiglio entscheidet einfache Stimmenmehr- 
heit, bei denen in der Generalversammlting sind 21„ der Stimmen für die 
Gültigkeit der Wahl erforderlich.  Als einen eigenthütnlitrlten Ehren- 
posten führen die Statuten noch den eines "Princljve delf Accademia di 
52m1 Luca" an, der damals an Canova auf Lebenszeit verliehen war. 
Der Sorge der Akademie ist zunächst die Leitung einer Kunstschule 
übergeben, deren Lehrer sie, wie eben bemerkt, selbständig ernennt. Der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.