Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften über neuere Kunst und deren Angelegenheiten
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499400
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499977
Englischer 
Stahlstich. 
Jerusalem. 
Einzug in 
Christi 
jedem Augenblicke darbieten, gewähren dem Naturfreunde reichsten Ge- 
nuss. Auch dies Unternehmen wird auf mannigfachen Beifall rechnen 
dürfen. 
Was zuvörderst die Ausstattung des vorliegenden ersten Heftes betrifft, 
so ist sie, wie zu erwarten stand, nicht minder prächtig als die der oben 
genannten Werke; auch hier die meisterlichste Feinheit und Klarheit des 
Stiches. Als unterscheidendes Beiwerk hat der Zeichner ein jedes dieser 
Bilder, wie es vor etwa 70 Jahren Mode war, mit verschiedenen Gegen- 
ständen eingerahmt, welche auf symbolische Weise die Bedeutung des Vor- 
gestellten schärfer hervorheben sollen. S0 sitzt oben über der „Quelle der 
Themse" der Flussgott mit seiner Urne, ein Ruder in der Hand, Fracht- 
ballen und Tonnen im Schilfe um ihn her, Schiffe in der Ferne; zu den 
Seiten Angeln, Schaufeln, Körbe, Hamen und andres Fischergeräth; unten 
Muscheln und Korallen. So liegen oben über der Darstellung des Lon- 
doner "Zollhauses" reiche Fruchthörner; seitwärts Krahnen, welche Last- 
ballen ernporwinden; dann Anker, andre Ballen, Tonnen, Krüge, Flaschen, 
Elfenbeinzähne u. s. w. Eine solche Symbolik aber dünkt uns ein wenig 
äusserlieh und nüchtern. Auch verlangen wir Deutschen bei dergleichen 
Dingen eine etwas strenger stylisirte, gesetzlichere Form und Anordnung, 
und Referent bezweifelt, ob es überhaupt den Engländern gelingen wird, 
was ihre neusten Fabrikate andeuten, die styllosen Formen des alten Haar- 
beutelstyles wieder einzuführen. 1)  
Vortreftlich scheinen übrigens die Ansichten selbst aufgefasst. Höchst 
malerisch erhebt sich die Londoner ,.Paulskirche" mit ihrer hohen Kuppel 
über den vielstöckigen Häusern am Ufer des Flusses, und spiegelt sich mit 
diesen in der klaren stillen Flut. Nicht minder gelungen ist die Ansicht 
der majestätischen "Londonbrücke," durch deren einen weitgesprengten 
Bogen man drüben wiederum St. Paul erblickt. Bei der Darstellung des 
"Zollhauses" ist das Leben auf dem Flüsse ebenso wie die durchsichtige 
Klarheit des Wassers zu rühmen. 
Was die deutsche Abfassung des Textes anbetrifft, so rührt dieselbe, 
wie bei den Rheinansichten, von englischer Hand her; mannigfache Sprach- 
fehler, sonderbarste Constructionen und häufige Unverständlichkeit bezeugen 
dies zur Genüge. 
Christi Einzug 
O. Speckter lith. 
in Jerusalem. 
1833. Hamburg. 
J. F. Overbeck pinx. 1824. 
Steindruck von Speckter 8c Comp. 
(Museum 
1833, 
Das Original-Gemälde (7 Fuss 10518 Zoll lang, 5 Fuss 411„ Zoll hoch. 
Hamb. M.) befindet sich in der Marienkirche zu Lübeck. 
"Hinsichtlich des Bildes von Overbeck  so schreibt uns ein geehrter 
Kunstfreund  bemerke ich, dass er es bei Füger in Wien, seinem Lehrer, 
gezweifelt ; 
1) Referent hat zu voreilig 
des Tages! (1853) 
das 
Rococo 
gehört 
ZU 
den 
Götzen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.