Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften über neuere Kunst und deren Angelegenheiten
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499400
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1502093
Sculptur. 
Berlin. 
241 
gen moderner Zeitgeschichte ein Werk von ähnlicher Tiefe der Intentionen 
gesehen zu haben. 
S0 geben uns diese Blätter, wie sie im Allgemeinen das Gepräge einer 
lebenvoll künstlerischen Schöpfungskraft tragen, in der That bereits ein- 
zelne sehr beachtenswerthe Beispiele jener Richtung auf die Gesetze des 
höheren Styles geschichtlicher Darstellung; wenn freilich das Bewusstsein 
von der Nothwendigkeit dieses Gesetzes in andern Fällen noch nicht be- 
stimmt her-vertritt, die Momente der Darstellung demselben nicht überall 
entsprechend ausgewählt sind und die künstlerische Productivität noch mehr 
ihr eignes Gesetz als das einer höheren Nothwendigkeit anerkannt zu haben 
scheint. Immer aber bilden diese Blätter eine höchst erfreuliche Erschei- 
nung für die Gegenwart und bezeugen es, neben mannigfach andern Lei- 
stungen verwandter Art, wie das Bestreben der höheren Kunst gerade jetzt 
in den Erinnerungen der Geschichte ein würdiges Feld der Bearbeitung 
zu gewinnen im Begriff ist. Möge dies Bestreben zu einer glücklichen 
Vollendung hindurchgeführt werden, und möge Herr Menzel, der in den 
besprochenen Blättern ein vollgültiges Zengniss seiner Befähigung abgelegt 
hat, sein schönes Ziel mit derjenigen Energie verfolgen, welche in diesen 
Zeugnissen dem Beschauer schon auf so gehaltvolle Weise entgegentritt. 
Sculptur. 
Berlin. 
(Musßum 
1837, 
Unter den plastischen Werken, welche das Verzeichniss der vorjähri- 
gen Kunstausstellung von Berlin namhaft machte, war eins der bedeutend- 
sten und anziehendsten zur Zeit der Ausstellung nicht eingetrolfen; das- 
selbe befindet sich erst seit Kurzem in unsern Mauern, vorläufig in einem 
der Gypssäle der königl. Akademie der Künste aufgestellt. Es ist eine 
Statue des Paris von August Wredow, in Gyps gearbeitet, 6 Fuss 6 
Zoll hoch, und bereits im Jahre 1835 zu Rom vollendet. Die Cornposition 
dieäer Statue bezieht sich auf die Verse der llias, Buch VL, Vers 321 
un 322: 
Ihn im Gemach jetzt fand er, die herrlichen Waffen durchforschend, 
Panzer und Schild, und glättend das Horn des krummen Geschosses. 
Wir sehen den troischen Jüngling, Wie ef de" hobeln oääl äghfgn 
habener Linken vor sich hält, indem er ihn Inlt dem Tllfitl  einen nied- 
zu Putzefn und _zu glätten ifn Begriff ist; äler lälällieullläääldlär äelm, er selbst 
    
is un     Standpunkten in as 
so gewählt, dass dle F{gur nach den versclufadlfnlil? alles Einzelne ist in 
anmuthigsie Wechselsple? deKFWme" emwm eainheit aus eführt. Wie 
glücklicher Naixitätunmlt Frelhelt und Lebensw 15 
Kugler, Kleine So ri len. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.