Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften über neuere Kunst und deren Angelegenheiten
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499400
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1501963
228 
diß gegenwärtigen 
Ueber 
Verhältnisse 
der 
Kunst zum Leben. 
Hier haften unsre Augen vor Allem, was in ähnlicher Beziehung an 
andern Orten ins Leben tritt, auf den grossartigen Kunst-Unternehmungen, 
welche zu München durch den Willen des jetzt regierenden Königes 
Ludwig von Bayern hervorgerufen worden sind und täglich neu hervor- 
gerufen werden. Alles, was auf den Befehl dieses begeisterten Schützers 
der Künste unternommen wird, hat in der That ein monumentales Ge- 
präge; Alles dient der Olfenbarung, der Verherrlichung tiefsinniger und 
fruchtbringender Ideen; Alles, wie reich es auch in die mannigfaltigsten 
Theile gegliedert sein mag, vereinigt sich auf einander entsprechende 
Weise zu einem grossen, bedeutungsvollen Ganzen. Und die Fülle, die 
Breiten-Ausdehnung dieser Unternehmungen ist so ausserordentlich, dass 
vielleicht in der gesammten neueren Kunst-Geschichte kein Beispiel von 
ähnlich umfassender Anwendung der Kunst aufzufinden sein dürfte. 
Die Baukunst bietet den ganzen Reichthum ihrer Formen dar, um 
diese emporragenden Kirchen, diese majestätischen Paläste, diese zahlrei- 
chen Gebäude zu gemeinnützigen Zwecken diese Ehren-Denkmale in man- 
nigfachster Verschiedenheit prangen zu lassen. Die Bildhauerkunst schliesst 
sich diesen Werken der Baukunst an, indem sie ihnen, im edelsten Style, 
Leben und Seele zu geben bemüht ist. Ebenso die Kunst der Malerei; 
und sie vornehmlich ist es, welche sowohl in Bezug auf den, fast unüber- 
sehbaren Reichthum der Gegenstände, als auf die geistreiche Behandlung 
der Stoffe, hier ein vorwiegendes Interesse gewährt. Für die hochräumige 
Ludwigskirche werden von Cornelius die grossartigsten Fresken bereitet, 
welche die Hauptmomente des christlichen Glaubens in bedeutsamer Ent- 
faltung vorführen; die bereits vollendeten Gartens zu diesen Fresken werden 
allgemein als Werke von vorzüglichstem Werthe gepriesen. Die Aller- 
heiligen-Kapelle ist von H. Hess mit Freskomalereien auf Goldgrund ver- 
sehen, in denen die wichtigsten Begebnisse, Personen und Gedanken des 
alten und des neuen Bundes einander gegenübergestellt sind. Die pro- 
testantische Kirche enthält ein kolossales Deckengemälde von C. Hermann, 
ebenfalls tiefsinniger Bedeutung voll. Die gothische Kirche in der Vor- 
stadt Au empfängt einen Schmuck leuchtender Fensterbilder, welcher den 
kunstreichsten Erzeugnissen des deutschen Mittelalters die Wage hält- 
Die Festsäle der Glyptothek führen in den wundersamen Compositionen 
von Cornelius die Mythen der griechischen Götter- und Heroenwelt ebenso 
lebendig wie in organischem Zusammenhang und Verhältniss vor die 
Augen des Beschauers; sie leiten aufs Würdigste die Betrachtung der 
Meisterwerke klassischer Kunst, welche dies Gebäude aufbewahrt, ein. 
Die Corridore der Pinakothek werden, in einer gemessenen Folgereihe, mit 
charakteristischen Scenen aus der Geschichte der neueren Malerei ge- 
schmückt. Die Wohnung des Königes (der neue Königsbau) prangt mit 
zahllosen, von beinahe dreissig Künstlern gefertigten Wandgemälden, 
welche die Erzeugnisse der deutschen und der griechischen Poesie in 
lebendiger Form und Gestalt darstellen und welche in solcher Weise den 
Ort, auf den die Augen des Volkes mit Vertrauen geheftet sind, als die 
milde Behausung der Musen erscheinen lassen. In einem zweiten neuen 
Flügel der königl. Residenz, der für die grossen Hoffeste bestimmt ist, 
wird Schnorr die Geschichte der Hohenstaufen, jenes an höchstem Glanz 
und tragischem Geschicke so reichen deutschen Kaiserhauses, malen. In 
den öüentlichen Arkaden des Hofgartens sieht man eines Theils die Haupt- 
momentc aus der Geschichte des bayrischen Königshauses und würde-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.