Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften über neuere Kunst und deren Angelegenheiten
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1499400
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1500766
108 
Erörterungen. 
Kritiken, 
Berichte, 
Schrödter, dem ersten aller Humoristen unter den Künstlern. Im Text- 
blatte sind zwei poetische Uebersetzungen derselben, von Schrödtefs Kunst- 
geDOSSCII, R. Reinick, beigegeben. Beides sind Arabesken. Auf der 
ersten sieht man einen prächtig geschmückten kolossalen Pokal, um dessen 
Besitz sich verschiedene Gesellen wacker zanken. Die zweite stellt ein 
Ständchen dar, welches ein Kleeblatt gleichgesinnter alter Jünglinge  
nicht einer angebeteten Schönheit  sondern einem würdigen Freunde 
bringt, der oben aus dem umästeten Fenster herabschaut und gerührt eine 
Thräne aus den Augen wischt. Unnachahmlich ist die philisterhafte Würde, 
Zufriedenheit und hinschmelzende Verzückung in den drei Gesellen aus- 
gedrückt. Aber wer möchte den grandiosen Humor, der Schrödters Ge- 
stalten bis in die kleine Zehe hinab einwohnt, in trockner Beschreibung 
wiedergeben ? Das ist Sache des Dichters.  .  
Das vierte Blatt endlich enthält eine landschaftliche Composition von 
W. Schirmer, von Tempeltei lithographirt. Im Vorgrunde (der durch 
eine bräunliche Tonplatte hervorgehoben wird) sieht man hier auf einen 
abgelegenen Kirchhof, durch wenige verwitterte Kreuze bezeichnet. nieder. 
Rechts erhebt sich eine mächtige Felsenwand, an der ein schmaler Fuss- 
steig zu einer alten gothischen Kirche, die halb in den Felsen hineingebaut 
ist, hinführt. Links sieht man auf die abeudlich beleuchtete Ebene hin, 
aus der sich eine Stadt mit Kirchen und Thürmen und der höher gelege- 
nen Burg hervorhebt. Ein Bild voll Ruhe und abendlichen Friedens. 
Wir heilen, dass die Fortsetzungen dieses höchst gediegenen Unterneh- 
mens, welches sich gewiss des Beifalls aller Kunstfreunde versichert halten 
kann, in schnellem Wechsel, und um einen möglichst mannigfaltigen Ueber- 
blick zu gewähren, auf einander folgen werden. 
1.27 
Original-Ansichten der vornehmsten Städte in Deutschland, 
ihrer wichtigsten Dome, Kirchen und sonstigen Baudenk- 
mäler alter und neuer Zeit. Nach der Natur aufgenommen von Lud- 
wig Lange, Architekt und Zeichner, in Stahl gestochen von Ernst 
Rauch, Kupferstecher-{im Verein mit Karl Rauch und andern deutschen 
Künstlern, mit einem artistisch-topographischen Text begleitet von 
Dr. Georg Lange. Darmstadt, 1832-1834. 
1835, 
(Museum 
Schon lange war es unsre Pflicht, über ein Unternehmen zu berichten, 
welches, wie es "dem deutschen Vaterlande aus innigster Ver- 
ehrung und Liebe gewidmet" ist, der Würde und dem Ruhme des- 
selben wirklich angemessen erscheint. Haben wir es versäumt, dem Werke 
bei seinem Beginnen ein günstiges Prognosticon zu stellen, so können wir 
jetzt, da bereits eine Folge von fünf Heften vor uns liegt, um S0 genügßrldßrß. 
Eesultate über die vorhandenen höchst erfreulichen Leistungen zusammen- 
assen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.