Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1491654
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1492712
Das 
ZU 
Denkmal 
imischu 
Igel. 
259 
Obertheil einer weiblichen Gestalt, die (lureh den Helm und die Bildung 
(185 3651131118 Zißlnlifh bßSlimmt als Minervit bezeichnet wird; ihr sind das 
liaupt und die rechte Hand des Helden (entgegengevranrlt. Ausserhalb des 
ISIBISCS, "lll den oberen und unteren Ecken deslieliefs, sieht man vier 
grosse Haupter, mehr oder Wenig-Cf beschädigt, die unteren grösser als die 
oberen; aus dem Munde hervortre-tende Strahlen bezeichnen sie als Dar- 
stellung der vier llauptwinde; auf dem unteren Kopfe zur Linken erkennt 
man auch noch eine Andeutung der Flügel, die hier ebenfalls zu ihrer 
Charakteristik als Winde dienen. Die Haupttheile des Reliefs sind vor- 
trefflich conipoiiirt und füllen den Raum auf eine schöne Weise aus; nur 
die Köpfe der Windgötter erscheinen bereits schwer und nicht mehr recht 
im reinen classischen Gefühle.  Der Inhalt der Darstellung, wie bereits 
angedeutet. ist doppelsinnig; es ist hier sowohl auf ethische als auf kos- 
mfffogilsjehe (oder etwa: auf mikrokosmische und auf makrokosinische) Be- 
gfl ß ingedeutet die sieli indess "l icl oll z e' h"h  G ire 
Veleinigell- Zunächst nämlich ist Hirlinle: der llilepiiaädlilitaitit edle? mirzilil: 
sehen Kraft, die das verhängte Mühsal des Lebens überwindet. Wie seine 
äihaiä" "aCll ßllerysyrnbolischer Auslegung zuweilen astronomisch, als auf 
higr dfrälltäntc hdes ähuärkreises deutend, aufgefasst werden, so kann man 
 1 eie en es et't -e E 9'  JV    
geuunwärtiuun .e  Kzz elflldlllCl als rinnbildti seiner Tliateii,_als  
 b  w gJ 11W dmp e es Lebens, erklaren. Minerva, die Gottin 
der WVeisheit, ist ihm als Schützerin zugesellt, weil die Kraft zu ihrer 
Läuterung der YVGiSheit bedarf; zugleich gemahnt die ganze Darstellung 
ül1_diß Apotheose des Hßfklllßs, so dass nicht bloss der Kampf mit den 
ggzlderwiiläiäkgitell, Sondern auch der Lohn des Kampfes ausgedrückt ist. 
Bedällnuguuerer Ellgeliäßilclällnlä: äliedglbgglälltfläiliglliß zälteälfnänäis auch eine höhere 
u: Ä i, 0'  A 1' 1'    
Selbst der Lenkm des nhnnmln v] U emei etrrafte, u ist Hclios 
F.  h r  l l  s,"er wrgenennaitigt die auiwarts strebende 
euti xld t, ue ehe die W elt ernahrt und erleuchtet. Auf solche liedeutnnw 
beziehen sich wiederum der 'l'hierkreis (hier nicht sinnbildlich genommen? 
und die Darstellung der Winde, Doch auch diese letztere Auffassnnw 
  I.  , x  J "  z 
scliliesst wieder die erstere in sich ein indem ausdrücllich gesagt wirdh 
5122121313259! als dlejernge Kraft der Sonne zu betrachten, welche dem 
C1 11 nn Geschlecht zu der Fahigkeit verhelfe, tugenrlhaft zu sein und 
fitldlllfll 40H Göttern ähnlich zu werden  Endlich noch inae es nicht 
überflüssig Sein, zu bemerken, dass Herkules, gleich Helios, dir Schützer 
der Strasseu und als solcher besonders von den Handeltreibenrlen ver- 
 Wir können nach alledem wohl sagen, dass das Bild in drei- 
  elgfiung des Gßdankcns, auf das erfolgreiche Streben nach Erwerb, 
  ällxißäilich überwundenen Kämpfe mit den Mühsalen des Lebens 
Bbwäqstseilnßs hljftäl stolehe kämpfe erworbene Läuterung des moralischer; 
'  in eu e; wodurch sodann der Zusammenlrxne d . slbrn mit 
den Cyklen des Münuments überhaupt festß-estellt sein würde egsb L 
        r:  
l 35123315gängleolidzläggßlähfdäe Darstellungen überein, welche sich an 
(C11  J 1 e 9111 C11 und welche wie bereits bemerkt wor- 
den, V9" de" Darstenlmge" der übrigen Pilasteryabweiehend sind. In den 
drei entern Feldern derselben erblicken wir nemlich die Gestalten schlan- 
ewfüßßlgel" Glgallw" Welche m lebhafter, zum Then leidenschaftlich erreg- 
I) 
293 
Macrub. 
Hi, auch 
Nähere 
68. 
Saturn, I, 20, p. 309. Verg], das 
Wytteubauh, Neue Forschuugßn, 5_ 
Sch um 
bei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.