Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1491654
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1498716
Lucas 
Leben 
Aeltereu 
Cranach des 
und 
Werke. 
679 
an, was in Betreff vorhandener Werke mit ihnen in Verbindung zu bmk 
gen ist.  
Der zweite Theil enthält die „Beschreibung von Cranaclfs 
Werkena. Dieselbe zerfallt in folgende Abschnitte: Oelgemälde, Aqua- 
rellmalereien und Zeichnungen, 467 Nummern;  Kupfersiißhe, 10 Num- 
mern;  Holzschnitte, 193 Nummern. Eingereiht ist ein Verzeiehniss der 
Bildnisse Cranach's, 27 Nummern, und der Kupferstiche, Lithographieen 
und Holzschnitte nach Cranach, 77 Nummern. Wie schon bemerkt, giebt 
der Verfasser die Beschreibung, besonders der im ersten Abschnitt genannten 
Werke, nur, soweit ihm diese bekannt geworden. Wenn hiemit eine abso- 
lute Vollständigkeit nicht erreicht ist, so ist doch jedenfalls auch hier eine 
Fülle neuer Mittheilungen enthalten, und jedenfalls verbindet sich mit dem 
Verfahren des Verfassers das grosse und seltene Verdienst, dass uns überall 
nur ein auf eigner genauer Prüfung beruhendes Urtheil vorgelegt wird. 
Es ist für den Referenten überaus schwer oder vielmehr unmöglich, dies 
Verdienst in derjenigen Weise zu würdigen, auf welche der strenge Fleiss 
des Verfassers ohne Zweifel den gerechtesten Anspruch hat; es würde dazu 
eine ebenso umfassende Detailkenntniss, wie sie eben nur er in Bezug auf 
Cranach besitzt, gehören. Unbedenklich liegt in dieser Beschreibung ein 
Buch vor, das der Kunstfreund fortan um_so weniger wird entbehren 
können, als es bei seiner Reichhaltigkeit nicht nur materiell die umfas- 
sendste Belehrung zu gewähren im Stande ist, sondern auch, bei dem festen, 
auf einer bestimmten Basis beruhenden Urtheile, selbst für etwaige ab- 
weichende Ansichten einen sichern Begulator wird bilden können. 
Ich füge nur einige Einzelbemerkungen, besonders in Betreff des ersten 
Abschnittes und mit gelegentlicher Bezugnahme auf entsprechende Dinge, 
die schon im ersten, historischen Theile des Werkes abgehandelt waren, 
hinzu. Der erste Abschnitt, das Verzeichniss der Malereien und Zeich- 
nungen, ist nach den Orten, an welchen die letzteren sich befinden, und 
zwar in alphabetarischer Folge der Lokale, geordnet. Dies gewährt eine, 
in mehrfacher Beziehung nützliche und zweckmässige Uebersicht, macht 
das Buch besonders auch als Reisehandbuch für den speziellen Zweck 
brauchbar. In der Einleitung dazu sagt der Verfasser, dass er am Schluss 
Verzeichnisse, die nach den Jahren und nach den Gegenständen geordnet 
sein sollten, hinzufügen wolle; wir finden aber nur Register, welche die 
von Cranach behandelten Gegenstände und welche die im Buche vorkom- 
menden Personal-Namen betreffen. Ein historisches Verzeichniss 
von Cranachls Werken hat der Verfasser nicht gegeben. Dies halte ich 
aber, in Bezug auf den ganzen historischen Zweck seiner Arbeit„ für ein 
unbedingt nöthiges Erforderniss. Ich kann daher nur sehr lebhaft wün- 
schen, dass er ein solches noch nachträglich und zwar in möglichst um- 
fassender Weise liefern möge, der Art: dass darin nicht bloss die bestimmt 
datirten Originalwerke Cranach's, sondern auch, an den Stellen, wo sie 
nach Ansicht des Verfassers am sichersten hingehören dürften, die unda- 
tirten und ebenso die nur urkundlich genannten aufgenommen würden. 
Auch würde ich es, der ganzen Sachlage entsprechend, für äusserst zweck- 
mässig halten, wenn in dasselbe Verzeichniss ebenso die Atelierwerke, 
Sowie die der Söhne und Schüler, überall an den bestimmten oder ihnen 
nach Wahrscheinlichkeit einzuräumenden Stellen aufgenommen würden, 
welches Alles durch eine Anzahl von Rubriken und etwaige massige 
Schriftverschietlenheit zur genügend klaren Üebersicht zu bringen wäre.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.