Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1491654
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1498630
Die 
Baukunst in 
Deutsch]. 
Lucas 
Cranach 
Aelt. 
Leben 
und 
Werke. 
671 
zur Abfassung einer Kritik verpflichtet bin, dass dergleichen vielmehr 
lediglich Sache meiner Neigung und meiner Stimmung ist  Er verdächtigt 
im Uebrigen zugleich mein amtliches Wirken,  eine Sache, worüber ich 
neulich in diesen Blättern schon gesagt habe, was darauf einzig mit Ehren 
zu sagen war. 
Bei alledem komme ich schliesslich aber darauf zurück, dass die Her- 
ausgabe der chronographischen Tafeln, wie wenig ich dem Verfasser auch 
seine exclusive Stellung zugestehe, dennoch durchaus schätzbar und mit 
Dank aufzunehmen ist. Ich habe den aufrichtigen Wunsch  einen wahr- 
haft aufrichtigen, da er zugleich sehr egoistisch ist,  dass ihm zur Fort- 
setzung der Herausgabe alle thunlichste Förderung zu Theil werden und 
dass möglichst bald auch das Erscheinen der übrigen verheissenen Werke, 
und namentlich jener Chronologie der Baukunst des Mittelalters, auf die 
ich sehr begierig bin, sicher gestellt und ins Werk gerichtet werden möge. 
Wer die mühevolle Arbeit eines "Handbuches der Kunsgeschichte" durch- 
gemacht hat, weiss den Nutzen solcher Publikationen wohl mit am Besten 
zu würdigen. Der Verfasser kann versichert sein, dass ich beLder bevor- 
stehenden dritten Auflage meines Handbuches seine Publikationen, so viel 
davon erschienen sein werden, redlich zur Hand nehmen, dass ich mein 
Erworbenes (dessen abermalige Durcharbeitung ich am Meisten herbeisehne) 
an dem Gegenbilde seiner Leistungen sorgfältig prüfen, dass ich davon das 
für meine Auffassung der Dinge Geeignete mit Freuden aufnehmen und 
ihm so für seine Arbeiten denjenigen thatsächlichen Dank bezeugen werde, 
der in den Augen des Mannes der Wissenschaft allein einen Werth hat. 
Lucas Cranach des Aelteren Leben und Werke. Nach urkund- 
lichen Quellen bearbeitet von Christian Schuchardt, Secretair bei der 
Oberaufsicht für Wissenschaft und Kunst und Custos grossherzoglioher 
Kunstsammlungen zu Weimar. Theil [z 311 S. in 8., nebst einer Mono- 
grammentafel: Theil II: 364 S. in 8. Leipzig, F. A. Brockhaus, 1851. 
(D. Kunstblatt 1852, N0. 6 er.) 
ln der deutschen Kunstgeschichte giebt es, wie Jedermann bekannt, 
noch ungemein viel anfzuränmen, zu klären, zu sichten und zu lichten. 
Meister Lneas Cranach und seine Gesellenznnft, die Werke, die von ihm 
herrühren und die den Stempel seiner Richtung tragen, gehören Wesentlich 
hieher. Der ehrliche Meister Lucas ist bisher ein wahres Kreuz für den 
Kunsthistoriker gewesen. Wir  und besonders wir Leute in Norddeutsch- 
land, wo die Bilder seines Gepräges so häufig verbreitet sind, meinen ihn 
i) Es ist möglich, dass ißll übß! 391119 Schrift über die Baukunst des Mitlißl- 
alters doch vielleicht, wie über so manches Andre, eine Kritik geschrieben hätte. 
Wenigstens lag Sie 91119 Zeit 18115 unter sonstigen literarisehenNovitätßn auf 
meinem Biiehertische, ist dann aber durch irgend einen Freund. dessen Name mir 
entfallen, von mir entliehen und mir nicht zurückgestellt werden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.