Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1491654
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1497957
etc. 
Grabplatten 
Bronzene 
Der Dom 
Venedig. 
Markus in 
heil. 
des 
607 
virten Darstellung eine ungeeignete modellirende Schattirung beizufügen. 
Noch ist zu bemerken, dass von der erläuternden Umschrift der Grabtafel 
nur die Hälfte ausgeführt ist, diejenige nemlich, welche sich um die männ- 
liche Gestalt herumzieht. Diese lautet: Hic  jacet  dominus . Johannes  
de. Zoest . qui  obiit  anno . dm? . JVI  CCCLXI . sequenti  die  post . 
Jilauritii  anima  ejus  requiescat . in  pace. Der entsprechende Inschrift- 
streif um die weibliche Gestalt hat die beabsichtigt gewesene Angabe nicht 
erhalten. Der Mann war also vor der Frau verstorben, und nach ihrem 
Tode hatte sich Niemand gefunden, der für die Ehre auch ihres Gedächt- 
nisses das Erforderliche zufügte. 
Wie die Thorener Tafel mit denen zu Stralsund und Lübeck, so stim- 
men auch diese unter sich auffallend überein. Detail-Abbildungen der 
beiden letzteren, die mir vorliegen, lassen unzweifelhaft dieselbe Meister- 
hand erkennen. Da überdies auch die drei Denkmäler der Zeit nach so 
nahe zusammengehören. so ist wohl mit Zuversicht anzunehmen, dass sie 
aus einer und derselben Werkstätte hervorgegangen sind. Wo aber diese 
Zu suchen, dies wüsste ich nicht zu sagen. Mittheilungen, welche näher 
darauf hinführen könnten, dürften bei der künstlerischen Bedeutsamkeit 
dieser Arbeiten, der Vaterländischen Kunstgeschichte so erwünscht wie 
förderlich sein. Auch wäre es gewiss ein sehr verdienstliches Unterneh- 
men, ein umfassendes bildliches Werk über die genannten und andere 
Denkmäler derselben Art zur Herausgabe zu bringen. Die Ausführung 
eines solchen würde wenigstens in der Beziehung keine grossen Schwierig- 
keiten haben, als in rein mechanischer Weise, mit Hülfe des Reibers und 
der Druckerschwärze auf weichem Papier, vollkommen getreue Abbildungen 
von den Originalen selbst zu nehmen und diese ebenso leicht mit mecha- 
nischen Hülfsmitteln zu verkleinern sind. Herr Milde hat sogar von Ein- 
zeltheilen der Lübecker Platte Abgüsse genommen und, durch Abdruck 
derselben (in seinen Lübecker Denkmälern), wirkliche Facsimilds ein- 
zelner Darstellungen gegeben. Mögen diese Worte geeignet sein, ein wei- 
teres Interesse für diese schönen Denkmäler unserer Vorzeit und eine 
praktische Bethätigung desselben in der angedeuteten Weise hervorzurufen! 
La Basilica di San Marco in Venezia, esposta nei suoi musaici 
storici, ornamenti scolpiti e vedute architettoniche etc. 
Deutsch unter dem Titel: 
Der Dom des heil. Markus in Venedig, dargestellt in seinen 
historischen Mosaiken, sculpirten Ornamenten und architek- 
tonischen Ansichten, Nach der Natur gezeichnet und auf eigene 
Kosten herausgegeben von Johann und Louise Kreutz. In Stein, 
Kupfer und Stahl ausgeführt von verschiedenen Künstlern. Mit erklären- 
dem Text in drei Sprachen: italienisch, französisch und deutsch. Venedig, 
bei den Unternehmern; Wien, in COIDmiSSiOB bei H. F Müller. 
(D. Kunstblatt 1850, N0. 27.) 
Eine wundersame Hieroglyphe, diese Stammveste des heiligen Markus, 
von der einst sein Scepter über das Meer und über drei Königreiche sich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.