Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1491654
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1497456
Herausgabe von luistor. Miniaturbildern. 
Beiträge z. 
Mittelalters. 
Siegelkunde d. 
557 
lerigchen Warth; sie sind in einem ziemlich handwerksmässigen Schema- 
tlsmug und ohne eigentlich individuelles Gefühl behandelt. Gleichwohl 
gewähren sie ein vielseitiges, höchst bedeutendes Interesse. Sie sind schon 
an sich ein sehr seltenes Beispiel zeitgeschichtlicher Darstellungen, da der- 
gleichen im Mittelalter überhaupt nur wenig zur Anwendung kamen und 
noch seltener sich, geschweige in so umfassender Reihenfolge, erhalten 
haben. Sie sind überall verständlich und klar entworfen und gehen mit 
Sorgfalt auf alles Detail des Lebens und der Sitte ein, so dass sich in dem 
reichen Wechsel ihrer Darstellungen  kirchlichen und bürgerlichen Sce- 
nen, Gerichtssitzungen, Gastmählern, Turnieren, Gefechten, Belagerungen, 
Hinrichtungen, Heer- und Leichenzügen etc.  eine sehr umfassende und 
bis ins Einzelne belehrende Anschauung der äusseren Verhältnisse jener 
Zeit darbietet. Sie haben demnach zunächst für den Historiker (auch für 
den Heraldiker, in Betreff der zahlreich vorkommenden, genau dargestell- 
ten Wappen) eine erhebliche Wichtigkeit; ebenso aber auch für den bil- 
denden Künstler, der für historische Darstellungen des 14. Jahrhunderts 
äusseres Material und gründliche archäologische Belehrung sucht. Die 
Lebenserscheinungen einer bestimmten und an sich gewiss bedeutenden 
historischen Epoche legen sich hier dem Blicke des Beschauers mit über- 
raschender Vollständigkeit dar.  Zu bemerken ist, dass die Bilder, mit 
Ausnahme von zweien, welche vollständig ausgemalt sind, nur aus leicht 
angetuschten Umrisszeichnungen bestehen.  
Eine Herausgabe dieser Blätter kommt also ohne Zweifel vielfachen 
Interessen entgegen.  Eine solche wird gegenwärtig eingeleitet durch den 
Hauptmann v. Mauntz und den Archivar H. Beyer zu Koblenz. Das 
Ganze soll in etwa .12 Lieferungen und zwar in drei Ausgaben erscheinen, 
die erste in einfachen Umrissen (die Lieferung zu 20 Sgr.), die zweite 
kolorirt (die Lieferung zu 1 Thlr.) und die dritte als Prachtausgabe (die 
Lieferung zu 2 Thlr.). Die dem Unterzeichneten vorliegenden Probehlät- 
ter entsprechen den ihm wohlbekannten Originalbildern auf erfreuliche 
Weise. Einer besondern Empfehlung des Unternehmens bedarf es nach 
den obigen, wenn auch nur kurzen Andeutungen über die Bedeutung des 
Gegenstandes gewiss nicht. 
Beiträge zur Siegelkunde des Mittelalters von Dr. Eduard 
Melly, Erster Theil. Wien 1846. (272 S. in 4. mit vielen Holzschnitten 
und 12 Kupferblättern.) 
(Kunstblatt 
1847, Nr. 
Dass die Siegelkunde für das Studium der Urkunden, denen die Siegel 
Zur Bestätigung angehängt oder aufgedruckt wurden, von grosser Wichtig- 
keit ist, liegt auf der Hand. Ihre Bedeutung für die Studien der Genen- 
lßgie, der Heraldik, der Diplomatik darf ebenfalls als anerkannt vorausge- 
Setzt werden. Weniger Nutzen ist bisher aus der Siegelkunde für andere 
historische Studien, wie für die Kostüm- und Sittengeschichte, für Kunst- 
Sylnbolik und Ikonographie, am wenigsten vielleicht für das Studium der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.