Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1491654
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1495971
und Länder. 
Zeiten 
Denkmäler der Baukunst aller 
409 
Stufen durchforscht und das, was in ihnen vorliegt, in uns zu einem 
freien Eigenthume verarbeitet haben. 
Vieles ist bereits "für die Geschichte der Baukunst gethan; an bild- 
liehen Darstellungen insbesondere liegt bereits ein sehr reichliches und 
umfassendes Material vor uns. Aber dasselbe besteht zumeist, wie es für 
die gründliche Forschung zwar durchaus wünschenswerth und nothwendig 
ist, aus sehr umfangreichen und ebenso kostspieligen Werken. Wenn es 
die Sache des Forschers ist, sich diese letztern so gut als möglich zu- 
gänglich zu machen, sokann natürlich von Denjenigen, die andre Inter- 
essen verfolgen und denen es hier nur mehr um den allgemeinen Ueber- 
blick zu thun ist, nicht dieselbe Mühe und Entsagung verlangt werden. 
Eine übersichtliche Darstellung der Denkmäler der Baukunst ist somit im 
allgemeinen historischen Interesse dringendes Bedürfniss, aber eine solche, 
welche dem Laien verständlich ist, ohne doch dem strengeren Kritiker 
Ungenügend zu erscheinen, welche die Denkmäler in ihrer eigenthürnlichen 
malerischen Wirkung unmittelbar vergegenwärtigt, aber zugleich auch auf 
die Besßlldßrheifeß de!" Anlage, der Construction, der Formenbildung mit 
Sorgfalt Rücksicht nimmt. ln dieser Art ist das Werk, welches wir hiemit 
ankündigen, angelegt.  
Dasselbe wird die Bausysteme aller Zeiten und Länder in einer um- 
fassenden Reihe charakteristisch bedeutender Beispiele vorführen. Die 
Denkmäler des hohen Alterthums der Geschichte, die von Nubien und 
Aegypten, die hindostanischen und persischen Monumente, die des alten 
Amerika, die aus den Zeiten der pelasgischen Cultur, werden dem Be- 
sehauer ebenso anschaulich vorgeführt werden, wie die der Blüthezeit 
Griechenlands und die, welche unter der Herrschaft deftolzen Römer- 
volkes errichtet wurden. Ebenso die aus den Frühzeiten der christlichen 
Kunst, die phantastischen Denkmäler des Islam, die grossartigen Bauwerke 
des christlichen Mittelalters in den verschiedenen Epochen ihrer Entwicke- 
lung und mit den mannigfachen Modificationen, die sie bei den europäi- 
schen Völkern gewonnen oder erlitten haben; endlich die des modernen 
Zeitalters, seit man sich zu einer Wiederaufnahme der antiken Bauformen 
entschlossen hatte. Wie die für religiöse Zwecke errichteten Monumente, 
so werden auch diejenigen, welche den verschiedenen Zwecken des bür- 
gerlichen Verkehrs und die, welche zur Abwehr kriegerischer Anfälle be- 
stimmt waren, berücksichtigt werden. Die künstlerische Darstellung wird 
durchweg den Ansprüchen des heutigen Tages gemäss sein. 
Der Darstellung eines jeden Monumentes wird ein erläuternder Text 
hinzugefügt, welcher eine vollständige Beschreibung und ästhetische Wür- 
digung desselben, eine Darlegung der historischen Verhältnisse auf den 
Grund urkundlicher Nachrichten, soweit die letzteren auf unsre Zeit ge- 
kommen sind, und eine genaue Angabe der das Monument betreffenden 
Literatur enthalten wird. In der deutschen Bearbeitung des Textes wird 
darauf Rücksicht genommen werden, ihn dem Standpunkte der heutigen 
deutschen Wissenschaft gleichzustellen. 
August 1842. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.