Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1491654
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1494615
Studien 
Rhein und 
an 
Mosel. 
Sculpturelu 
des 
J ahrh 
273 
Köln. Gross St. Martin.  lm nördlichen Seitenschilf die Statuen 
des Crucifixcs mit Maria und Johannes. In gewöhnlicher Art, gegen 150g 
Die Maria in bedeutender künstlerischer Anlage. 
Köln, St. Mauritius.  Aussen an der Haupt-Absis dieselbe 
Gruppe. Gute Arbeit aus dem Anfange des sechzehnten Jahrhunderts. 
Gefühlter und wohl durchgearbeiteter deutscher Styl bei Sehr trefflicher 
Anlage.   
Remagen. Katholische Kirche.  Im Chorbogen dieselbe Gruppe," 
Anfang des löten Jahrhunderts, Tüehtige Arbeit; besonders die Maria in 
würdiger Gewandung.  
 Köln. St. Johann Baptist.  Ausserhalb. neben der Nordseite 
der Kirche, in einer-gothischen Nische dieselbe Gruppe aus Holz, weiss 
angestrichen. Grosse Figuren aus der Periode Dürers und seinem Style 
ünigermaassen verwandt; nicht ohne grossartigen Sinn, besonders in der 
aria. 
Köln. ßDom.  Ueber der Sakristeithür die Figurenvon Maria und 
Johannes, einer gleichen Gruppe entnommen. Massig gut, etwas schwer 
in der Behandlungylötes Jahrhundert.     
Sonstige Sculptur 
in 
Stein. 
St. Goar. Stiftskirche.  Treffliche gothische Steinkanzel mit 
reicher, doch etwas schwerer, zum Theil durchbrochener Architektur. ln 
den Nischen der letzteren Christus, die vier Evangelisten und der h. Goar; 
sehr tüfhltiäe [rljanälwerksagieltirä 1m guäen ätyl aus lder späteren Zeit des 
läten a r un er s, m1 acr ängen es ermanisr: en. 
Köln. Dom.  Einige Figuren an dem schönen gothischen Taber- 
nakel in der Sakristei; gute Beispiele für den Sculpturenstyl des löten 
Jahrhunderts.  Im südlichen Flügel des Querschiifes das zehn Fuss hohe 
Standbild des h. Christoph. Derbe und tüchtige, doch in dieser Colossa- 
lität nicht ganz erfreuliche Handwerksarbeit der Zeit um oder gegen 1590 
Köln. St. Columb a.  In der Nordostecke der Kirch   
der Maria mit dem Kinde. Artiger Styl des löten Jahrhundrfrtgtnghiiiildlfi 
uur handwerklich. Die Console, auf der. die Statue steht, ist gothisch 
durchbrochen und darin der englische Gruss dargestellt. 
Köln. St. Pantaleon.  Orgel- oder Sängerbühne im westlichen 
Theil des Schilfes; ihrer ursprünglichen Pfeiler beraubt und von einem 
ungeschickt barocken Gerüst, das sich unter den Bögen hinzieht, getragen. 
(Dass sie nicht etwa ursprünglich ein Lettner war und nachmals hie-her 
äärrseäzt wurde, geht daraus hervor, dass sie noch ihre alte, der Mauer 
   
bOgen, über den geschweifte, sich durehshhneidende Bögen emporsteigen 
Das Ganze reich mit spätgothischem Schnörkelwerk dekorirt. Mit mehre; 
ren Statuen unter Baldachinen, Maria und Heilige, deren Styl dem des 
Meisters der Lyversbergschen Passion entspricht. Die Köpfe energisch 
und individuell durchgebildet. Sehr anmuthiglist, im Mittelgiebel, das 
Flachrelief einer Veronika mit dem Sehweisstuche- es zeichnet sich durch 
Erosse Zartheit und innigen Ausdruck im Geisteader Kölnischen Maler- 
Kugler, Kleine Schriflen. ll.  18
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.