Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1491654
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1493496
Notizen 
und 
Studien. 
Marburg. 
163 
f! All,  a. ist das eigentliche Gesims 
I   der Gallerie die durch d' 
    h' d m" i w Strebe" 
grüß e?!   in urc au t.  
y f  b. ist das Gesims, wie es sich 
{ä  an den Strebepfeilern, an den Thür- 
"r H"  i" men etc. verwand lt. 'D  
  Karnies auch nocli einigeaiinaldlstsiditi 
     im Uebergangs-Charakter.) 
Gesims der Galierie unter den Unlerfeliqem eehän deme Ilaup {P 01'123] Zjvi- 
  n den lhurmen ist das Gesims 
bo aus umher    b. als äussere Unifassung des Spitz- 
eiegehem Ceerflffeieirteeeleyäeäläggägcn selbst necllei fast in englisch-reine- 
schräge Seiteninauem an die sich äflgellßclie nie t sonderlich Organisch: 
Bogenpmßl reich eniwickelt l I? Pndäau-len mir aniphner" doch das 
Portale sehr kunstreich d- E"? Prfnclpmassieg. Die Blattersculptur am 
unterarbeitete ! ie latter in den beiden Bogenkehlen ganz frei 
Die Strebe f  I       
besondere eieleließeggeeäieieeefeieierereeeeieefeeitigeuberemandergepackt und in 
äber noch nicht ein freies iiewusstsein ücbersedile tazrvlääitiirgtgälliäggeugg Solidität, 
gl- M1      rwen un 
 sie: däiaztzaäzz: pfäsläi'i'lifäiliinäiiälcl"Jmäschw-   
sich dagegen dee eieeeeliee eeeeeeieeee Peieei e eeär eransicht entwickelt 
ständige Grundlage des deutsch-gcrmanischä; Pein Zjvaresehon die voll- 
7 An dem Oberbau der Thürme scheint von dem ciigzpriiariäiclhlirlilirgizftril- 
EH ewic en.    e 
de? Steeeeee Deferiiiäeeieeieeteäeungeeltiest 3er Flülzllßilß und starke Absatz 
nördliche Thurm bis zur Balustradz äletiar Jäilsgfilriisitesüdiilctlihettb- O3 hqer 
möchte schwer zu       15 a 111, 
eeee Feeeteeeieeee eleäerettesceleeeeceteeieeeeeineeellcä euer vorhandene abgßschnit- 
im ver-ü    uesatz des nordlichen Thurrnes, 
J Ilgtcn Viereck anfangend und mit einfache St b   
gefassäe, scheint später als der Aufsatz des südlichleii Flehiiilgrildsmhen edn- 
vierec i e  7 Wß 81' 
eee ieeegeegIIIStI-eesäteieehäee Zeieheäeeieest des gaeize Gepräge noch etwas stren- 
thürmchen wieder entschieden  Im" 211g eich IGIChPI dekorirten Strebe- 
beiden Thürmell die Verü ein spatererer Zusatz. Eigenthümlich ist 
leicht das ganze Stück vJ ngäng der Slfitze hinter dem Kranz, und viel- 
des achteckigen Zwisch 0m hmnz abvifarts bIS zur Balustrade ein Vorspiel 
(Es Zeigen sich hienachenlegqsc 05568 bei den späteren deutschen Thürmen. 
Suche, 11m zu einem eee '91 edee Thurnianlage mehrfach wechselnde Ver- 
langem) Der beeeegeeieäeei ewirksamen und bedeutsamen Schlusse zu ge- 
ist in einem abweichende ees Mittelschilies ist entschieden später, E1- 
Steinart gearbeitete I1 ystem und aus einer völlig verschiedenen 
Höchst merkwürdi S"    
Seitenportale, dieguäleü 85x31? dm beiden _kleinen rundbogigen 
noch der rein romanische Seele eeeterliesterne in die Kirche führen. Es ist 
sonders reich ist das auf der Südseite o?! mpselncr letzten. Gestalt" .Be' 
in Trier verwandt. Das Laubwerk hat ülfri ortalen der LleielfrallßnklfChe 
tionenes mehre deeh Sieht mee ee  rigens nrchts romanisch Conven- 
emem Kapitale noch Dracheniiguren
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.