Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1490338
714 
Pommersche 
Kunstgeschichte. 
14,4" 
 17' 
1' derllllg (   f 
steckendh dfsgäleg äschen W32;  
 h d l-(g  hßl-VO   " 
Olägleiläler llldeinen  einfachFn lh-lfrÄ f 
se  doch zumels amentliCh 1st  
breit:  n beruht; I1 lbsäulchen [f j 
Prlnclplf, Menge V0" Ha h früh" . M  
Verwanhejl Systeme" läocpnim andern   
gothgfä hen hat, Be1 exportale auf  (i!  
Kapxta C augften) 'nt die 1:127] f 
(ßbenfaläzertzrälerKimhfäägzllgäsßhe" 11'197  f j 
der N1" (y es Y 1' f ß  1'071 
Nachahmung les J I Systemeiiflggläileaäh- 
[f   mwäveääs Thurmprogtsi 
X f  [A ß reg) den gewöhnhc e 
{ff  (9  desVieTZehnteu 
W,  7'  Formen 1; entspricht 
 f xr ß Jah-rhundeerrsdießlord- 
M7 1' I S011? äitrnwände im I"' 
  nu 
f "f  
1a,  K l X f 
ßff Älff [3 IX  
' l i ' -  
f  7 '  4 
f? ,l'7 ;f Xi?  
l 1    .f l 
W   
Siebenmnl 
wiederholt. 
nern der derMarienkirche von Pasewalk und des Chores der ColbergerMarien- 
- kirche ganz ähnlich, sogar mit der Form der als Gurtträger vorspringenden 
Halbsäulen; aber die unteren Nischen, über denen der Umgang zwischen 
den Wandpfeilern hinläuit, werden hier, sehr auffallend, durch gedrückte 
oder flach geschwungene Bögen gebildet. Endlich haben die Pfeiler des 
Schiffes; deren, wie in Treptow a. d. R., 3 auf jeder Seite stehen, die ein- 
fach achteckige F0rm,'zwar mit Gurtträgern an ihren vier Hauptseiten  
7 f die aber stabartig, mit geradlinig ge- 
ß ßxfw ff?"  " "mx schnittenem Profil (welches dem Cha- 
  rakter des geschlossenen Emporstrebens 
f, widerspricht) gebildet sind. Die Glie- 
derung an den Seitentlächen der Spitz- 
bögen erscheint nüchtern und roh, in- 
dem auch sie nur durch geradlinige 
Einschnitte hervorgebracht wird. Die Gewölbe der Kirche fehlen Erössten" 
theils, seit dem grossen Brande, welcher im J. 1658 die Kirche und die 
Stadt betroffen und von dem u. a. eine in der Kirche vorhandene Inschrift
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.