Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1490117
692 
Pommersche 
Kunstgeschichte. 
v_om Hauptraume sondern. Es ist ungewölbt. Ueber der Westseite erhebt 
SlCh ein einfacher Thurm, dessen innere Halle, wie es bei den Gebäuden 
des vierzehnten Jahrhunderts sehr häufig ist, mit dem Schiff der Kirche in 
Verbindung steht. Die Details der Portale an Schiff und Thurm (54. und 
55.) entsprechen ebenfalls den Formen des vierzehnten "Jahrhunderts. 
 ß  
 [4  
 P5133311. 
w"? f w. 
Auch an dem, gleichfalls viereckigen Altarraume der Kirche des Dorfes 
Iteinberg, zwischen Greifswald und- Stralsund. gewahrt man eine ver- 
wandte Formenbildung. Besonders eigenthümlich ist das an der Nordseite 
dieses Altarraumes befindliche Portal, das durch sechs nebeneinanderste- 
hende kleine Halbsäulen gebildet wird  Unter dem Dach des Altar- 
7. raumes, als horizontale und neben 
  der Dachschräge emporlaufende Gie- 
jf-"Äfffj belzierde, findet sich auch hier der 
f  rundbogige Fries. Die einfache Kirche 
y ,fXXO7Q' 7 selbst ist von_ roher spätgothischer 
ß Form. Neben ihr steht die bekannte 
,fßffßf uralte Linde, die mindestens gewiss 
Wfr  nicht jünger ist als der Altarraum. 
fybäff f f  Endlich ist noch der Kirche des 
ßifff l n r V") "r fRü 
 01 i? tbl fan1 z äu k gerttunfem 
von u us zu ge en en. '11] ein- 
fach gothisches Gebäude, und ausser einigen Monumenten im Inneren (von 
denen später) nur durch die malerische Lage auf der Anhöhe zwischen 
Bäumen ausgezeichnet, bewahrt auch sie an ihrem viereckigen Altarraume 
jenen rundbogigen Fries, der hier nicht minder die Reste einer frühen 
Anlage erkennen lässt.  
Einige aus Feldsteinen gebaute Kirchen. die der Anlage nach sehr 
einfach sind, haben bei ihren Ueberwölbungen die Form des dem Ueber- 
gangsstyle angehörigen Spitzbogens, während dasjenige Element. welches 
bei den zuletzt genannten Kirchen immer noch die bestimmte Nachwir- 
kung byzantinischer Bauweise erkennen liess  der aus kleinen Halbkreis- 
högen zusammengesetzte Fries  bei ihnen nicht mehr gefunden wird. 
Zu diesen gehört zunächst die Nikolaikirche von Pasewalk. Sie 
hat vollständig die Form eines einfachen, fast gleichschenkligen Kreuzes, 
ursprünglich ohne Seitenschiffe und mit geradem Abschluss der Allarwand: 
V0! der westlichen Wand einem sich der Thllrm. Die Seitenflügel des 
Quersehides werden von dem Hanptraume durch Schwibbögen in der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.