Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1489934
674 
Pnmmersviue 
Km 
ustgeschiclate. 
Blende abschliesst, ist eine dreiblättrige Rose angebracht. Unter diesen 
Fenstern und Blenden läuft sodann ein aus I-Ialbkreisbögen zusammenge- 
Äzxx setzter Fries  hin, der 
 K auch an den Strebepfeilern 
l  sichtbar wird; erinnert dieser 
'    wiederum an die byzanti- 
 ( .37? ' y nischen Formen (und giebt 
 1,    X l i? er somitdas, wenigstens nicht 
l r .  u;    xf" ferne Verhältniss der in Rede 
!    ff  stehendenBautheile zu jenen 
(Ü Ä    älteren auf's Neue zu erken- 
 f xß v, Tvfxßs "Emyiohist ehdochdsofßiäili 
   t üm 1c relci un zier 1c 
ausgebildet, dass man in ihm jedenfalls eine ganz neue Behandlungsweise 
alter Formen ausgesprochen sieht. Endlich hat auch derGiebel dieser 
Westfaeade eine sehr eigenthümliche Decoration. Dieselbe besteht aus 
einer grossen, im Relief gebildeten Fenster-Rose, wie solche an den gothischen 
Kirchen westlicher Länder, doch auch schon an spätbyzantinischen Gebäu- 
den, vorkommen  Sechzehn Säulchen, je 2 übereinander, durch e- 
g 
  v G5 5" 
 X i! M1   .0 
 k  jf 
rämö ä   
ß  3 ß 1T Äx  
  M:  a, 
Vierler Thei 
der Hose. 
brochene Bögen und Giebelchen verbunden, gehen von dem Mittelpunkt 
der Rose aus und begegnen einem Kreise von sechszehn sechsblättrigen 
Rosetten, welche an der Umfassung des Ganzen hinlaufen. So reich diese 
Decoration erscheint, so ist ihr Detail doch noch ziemlich einfach gehalten 
und unterscheidet sich in mehrfacher Beziehung von jenen bunten Rosetten-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.