Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1489353
616 
etc. 
Schlosskirche zu Quedlinburg 
Indem hiedurch der Kirche "schon ein wesentlich verschiedenes Aus- 
sehen gegeben war, bestrebte man sich jedoch, auch den älteren Theilen 
derselben einen mit dem Style der neuen Theile harmonireilden Charakter 
Zll geben, und man wandte dabei ein Mittel an, welches in der Geschichte 
der mittelalterlichen Architektur gewiss als ein höchst seltnes Beispiel er- 
scheint. Man umgab nämlich die, wie es scheint, durchweg ganz wohl er- 
haltenen Kapitäle und Dcckglieder der Säulen des Schiffes mit einem festen 
Stuck, in welchem sodann neue Ornamente, dem Style der Zeit gemäss, 
I 
Kapiläl der Schilfsäulen in seiner späteren Ausstattung. 
ausgegraben wurden. S0 stehen noch gegenwärtig einige dieser umge- 
wandelten Kapitale in ihrer vollständigen Form, beträchtlich stärker als die 
älteren, da; bei den meisten jedoch ist der Stuck gänzlich oder in grösseren 
oder geringeren Massen wieder herabgefallen, und sie zeigen nun die alte 
Form und das darüber gezogene neue Gewand in friedlicher Ruhe neben- 
einander. Die neu-byzantinischen Ornamente der Kapitäle bestehen in 
phantastischen Köpfen, mit Blattwerk arabeskenhaft verbunden, in üppig 
geschweiften Blattgewinden u. dgL; ebenso sind die Deckgesimse zum Theil 
mit zierlich bunten Verzierungen versehen 1). Wie aber dieses technische 
1) Wir bedauern sehr, dass wir mit den Resten des Klosters von Ilsen- 
bnrg, namentlich den grossartigen Säulenhallen daselbst. vermuthlich Kapitelsaal 
und Refektorium, deren Kapitäle ebenfalls von Stuck sein sollen, nicht bekannt 
geworden sind_ Hier ist es geschichtlich bestätigt, dass in der zweiten Hälfte 
des zwölften Jahrhunderts Refektorium und Dormitorium neugebaut wurden. 
(Mittheilung des Hrn. Reg-Direktors Delius.  Einiges Nähere über die alten 
Klostergebäudevou Ilsexiburg, s. in den vorstehend genannten Lieferungen des 
inzwisehenerschienenen Werkes von Puttrich.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.