Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1483546
III. 
Die Bilderhandschrift der Eneidt. 
43 
kann zurückgest-hlagen werden (und hängt dann um den Nacken), ebenso 
wie die Kettenbcdeckung der Hände 1). Unter der Kettenkappe trägt man, 
um den Kopf zu schonen, eine Haube von Zeug, die buntstreifig und zier- 
lich besäumt erscheint und unter dem Kinn zusammen- 
" h: gebunden wird. Ueber der Kettenkappe trägt man den 
"MF   Helm 2), der eine eigenthümliche (zylindrische, oben ab- 
 '5- j , gerundete Gestalt hat, (verschieden von den im Hortus 
  deliciarzem vorkommenden kegelförmigen Heimen); er hat 
  Löcher für die Augen, (es kommen Darstellungen vor, 
f x, wo durch ein solches Loch ein Pfeil geschossen wird) 
und ein eignes, mit kleineren Löchern versehenes Stück 
zum Athmen vor dem Munde. Mit seidnen Schnüren 
wird, dem Texte zufolge, der Helm festgebunden. Oben 
sind die Helme mit dem mannigfachsten, phantastisch emporsteigenden 
Schmucke versehen: mit verschiedenen Thieren, Löwen, Vögeln, Adler- 
köpfen, Flügeln, Krallen, Hirsohgeweihen, mit Blumen, edlen Steinen, mit 
menschlichen Händen und Füssen, mit bun- 
g.g ten Fähnlein u. s. w. Einer trägt eine Art 
Windmühle, die sich vermuthlich beim Ans- 
r . ; pringen drehte. Die Amazone Kamille trägt 
ä  auf dem Helme einen verschlossenen Kasten, 
1  (1 der ohne Zweifel symbolische Beziehung auf 
2 die Jungfräulichkeit der Trägerin hat, u. s. w. 
I AN Zuweilen fehlt der eigenthümliche Helm über 
( VWx IX der Kettenhaube und es ist statt dessen nur 
X1 [x l 1 ein sogenannter "Eisenhut" von der gewöhn- 
 liehen Form der Hüte, oder, bei Königen, die 
Krone aufgesetzt. 
Ueber dem Kettenhemd wird stets ein Wappenrock getragen, ähnlich 
wie ein solcher auch in andern bairischen Handschriftbildern vorkommt, 
Er stach dem Pnilus das Schwert 
Unler dem Halsherg in den Leib. 
Auf dem hiezu gehörigen Bilde hebt Turnus, der ins Knie gestürzt ist, den 
Wappenrock des Pallas auf und sticht ihm das Schwert von unten in den Leib. 
Ebenso: 
v. 7585: Er schnss dem Herzoge Turnus 
Dureh den Halsberg in die Seite. 
v. 11821: Durch den Halsberg drr ihm sliess. 
In das Herz durch den Leib.  U. a. m. 
Die Gothaer Handschrift liest an einigen Stellen (bei Myller v. 5631 sqq.) sogar 
Halsband statt Halsberg. 
1) Von dein Kettenhemde, welches Vulkan dem Aeneas schmiedet, wird 
gerühmt (v. 5643): "dass es ein Mann mit leichter Mühe tragen und sich darin 
rühren mochte, wie in einem leinenen Gewande." Ebendaselbst (v. 5657) wird 
von den „eisernen" Hosen gerühmt, dass sie "fest und von kleinen Ringen" 
gewesen seien.  2) Dass stets unter dem I-Ielm eine Kettenkappe getragen 
ward, ergiebt sich aus mehreren Textstellen. z. B. 
v. 7507: Den Helm er ihm durchschlug 
Und der Hauben Ringe. 
(der huben ringe, nach der Berliner Handschrift. Die Gothaer hat: dcr vfen 
ringe), 
v. 12'235: Des Heimes er ihm nbschiug 
 Beinahe einer Hand hing    
Er zerschlug ihm auch der Ringe 
Bei dem Hauple ein Thcil
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.