Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1487428
Vergleichende Darstellung griechischer Bau-Ordnungen. 
427 
Sodann ist auf demselben Blattednoclä dienfon dem Herausgeber erfundene 
Construction der Schneckenlinie eS ßllfia-S mltgetheilt, welehe ungleich 
anwendbarer ist als die von d'Avi1el', 1191 Normfrllld, _T- 21- Sie ist bereits 
in den von der k. preuss. technischen gelnlutadtion kfur-L Geväeil-be herausge- 
gebenen Vorbildern für Fabrikanten un an wer er ent a ten, und ihre 
Zweckmägsigkeit allgemein anerkannt.  
T. 22. Bekrönung von dem choraglschen Müllflmellte C188 
Lysikrates in Athen.  Dies sehr äaubär llälldtaällsführläch gestochßllß 
Blatt iebt zum ersten Male eine gen gen e aYSe Wg er genannten 
Bekröning, welche das schönste unter den bekannten Ornamentwcrken 
griechischer Architektur ist. Die Zeichnung hat der Herausg. nach den 
Gypsabgüssen genommen, welche sich in der reichen Gyps-Sammlung des 
Königl. Gewerbe-Institutes zu Berlin befinden Unä Welche aus den Fürmßn 
herstammen, die der kunstliebende Graf Choiseul-Gouflier, etwa um 1785 
von dem Monumente zu Athen selbst hatte nehmen lassen; sie sind vor- 
nehmlich dadurch interessant, dass sie die Einzelheiten der Sculpturtheile 
noch nicht so beschädigt zeigen, als (1168 16111613 durch _ü1e zZerstoriungleu 
der neueren Zeit, an dem Originale in seinem gegenwärtigen ustan e er 
Fall ist. Gleichwohl sind auch sie bereits an den sämmtlichen Extremi- 
täten so bedeutend verstümmelt, dass die Restauration des Ganzen, welche 
der I-lerausg. im Vergleich mit den übrigen Abgüssen des Monuments unter- 
nommen, immer bedeutende Schwierigkeiten bot. Um so grösser jedoch ist 
das Verdienst des Herausg, als seine Zeichnung in der That die Schärfe, 
Reinheit und Eleganz dieser so höchst merkwürdigen Arbeit in treffliclier 
Vollendung verführt, während in dem Stuarfschen Kupferstich Alles, 
was dieselbe als ein Erzeugniss griechischen Geistes charakterisirt, ausge- 
löscht ist.   
Wenn im vorstehenden Bericht einzelne Ansichten des Herausgebers 
bestritten wurden, so ist gleichwohl das Ganze seines Unternehmens, das 
überdies mit grösster Eleganz ausgestattet ist, mit gebührender Werthschätzung 
anzuerkennen und ein baldiges Erscheinen der versprochenen Fortsetzung 
zu wünschen. 
Denkmale der Baukunst des Mittelalters in Sachsen. Bearbeitet und heraus- 
gegeben von Dr. L. Puttrich, unter besonderer Mitwirkung von G. W. 
Geyser dem jüngeren, Maler. Mit einer Einleitung von Dr. C. L. Stieg- 
litz, Domprobst, sämmtlich Mitglieder des Vorstandes der deutschen Gesell- 
schaft für Erforschung vaterländischer Sprache und Alterthümer zu Leipzig, 
und mehrerer auswärtigen gelehrten Geßßllsßllaftßn. Leipzig: gedruckt bei 
F. A. Brockhaus, auf Kosten des Herausgebers. 
(Museum, 
1836, 
Mit freudigster: Anerkennung machen wir unsre Leser auf den Beginn 
eines Unternehmens aufmerksam, welches, indem es eine grosse Menge 
schätzbarer Monumente der deutschen Vorzeit in würdiger Weise bekannt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.