Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1486981
älteren 
den 
Von 
NeapePs. 
Malern 
383 
behängt hatte, die Nachbarn bzigtgägiärgiiäiäriewäfäsidfcrgfrtgr  gßeg; 
die seine S eisckamnier zu c  1  i  
dabei ein äespenst mit feurigeinAiigenNüas n'a; lßlntä Katze) erschäinän 
liess;  wie er einen alten verliebten arren aäturcbvon seinlfrb iehe 
heilte, dass er, im EiIIVCTSIäÄDGDISS. mit der läequa teiL arnejchsiäl yltäl ifr 
unser; Sopha steckte und nun im richtiäeii dlmzngy Es rei s eu c 
bßmalfi hervßrbracl" um ddn Alteg iilii einig niinderibedeutenden Malers 
B Sllgäsgrlgnidcllnläuoxililiz, Igirl alimimmt. Schüler des Zingaro und der 
uoiio i , 7    
lualem am Schlüsse des fun-fzeiinten Jahrimrifeds ss nothwendi bedeii- 
ihm die Chronologie nicht nchtlg, und Sam D9 mbLir-Mweist besonders sein 
tend Später als in das Jahr. 14.84 fallen. 131es'l'ka S Restituta vor der 
schönstes Gemälde. welches sich in der alten asi IJ -f' undizu ihren 
Nische des Altares, befindet. Es stellt die heilige_ ungäau D_ s höchst 
Seiten den Erzengel Michael und (im hänge Resiiulllta dmif wäälldtSCilüft 
ausgezeichnete Gemälde hat einerseits eine so au a, en I? etr  endcnän 
mit den Arbeiten der unibrisehen Schnlß, dass_es w? uniliels .t her 
der That schon als ein Werk des Perugiiio bezeieliußi lSt; du Yärßelzfl a 
nähert es sich nicht minder der lebenvollen, heitei-n Weise er ateren 
Venezianer. Die Gestalten sind schön und würdig, aber Ohne Pemgmeske 
Manier; ihr Ausdruck anmuthig, lieb und innig. aber durchaus ohne Befan- 
genheit; ein schöner warmer Ton geht durch das Gflnze   E1179 H1m' 
melfahrt Christi von demselben Künstler, die sich in der Kirche Monte 
Oliveto, in der Kapelle der Familie Moschini, befindet, ebenfalls ein treff- 
liches Bild, schliesst sich entschiedener der Weise des Perugino und des 
Pinturicchio an.  Im Museum befindet sich ebenfalls ein Gemälde des 
Silvestro (l, N0. 26), welches den Tod der Maria vorstellt; um siessiiid 318 
Apostel versammelt, in der Höhe sieht man IChTISLUn, der  dee ßBfä 
Maria auf dem Arme trägt, und Engel zu seinen Seiten. Aue  dies lq 
ist Schön und mild; doch hat es nicht die Zartheit des Altaibil es indr. 
Restituia, auch glaubte ich hier in den Kopfen einen Lng zu filldßni er 
mehr dem Charakter der lombardischen wie der umbrischen Schule ver-_ 
wandt schien.     
   
Antonio dlAmatoi VCCC  i     
gillo sich Weiter gebildet habffxib V91] 1 m hsa lälnwel WiOTStGHBDÜ, deren 
der-einen Sßitßnthüß ein Schfmes B111? hniie Tier: UeErigen zeiute das Bild 
Köpfe etwas anmuthig Pßrvemesltes -a eei her der Künstler tanweliöri  
schon die Einflüsse der modernen Zelt, vilhf des sechzehnten Jahrhunderts 
Ehe ich z" dem bedeuiendsten Srädhselhaften Gemäldes erwähnen 
übergehm Wü-l ich noch endcciiläggliirche von Castell nuovo befindet, Es; 
welches smh 1m Chore  dar und wird dem Zingaro aber ganz ohne 
Stellt die Anbetuilg. de? Ksorigebeilnah hundert Jahr später; und hat in der 
egliere etwas Eycksches (wie es mir der Custode in der 
1) De]. Guida d; Napoli von Luigi d'Af'flitt_f) (1834) schreibt das Bild 
fälgghüch dem 31mm) zu, wie leider noch manche ahnliche Verwechsßlungen in 
diesem sonst schätzenswerthen Werke vorkommen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.