Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1486774
ITALIENISCHE 
STUDIEN. 
1835. 
ÜBER 
DIE 
MAILÄNDER 
SCHULE. 
(Museum, 
1835, 
21 m) 
Was vor allen Dingen in Mailand mich anzog und bei näherer Bekannt- 
schaft immer mehr fesselte, war die Schule des Leonardo da Vinci. Es 
waltet in dieser Schule ein eigenthümlich milder und edler Geist, der als 
ein lichter Strahl von dem Meister ausgeht, sich in den mehr oder minder 
begabten Schülern in mannigfachen Farben bricht und auch in mittelmässi- 
gen Produktionen immer noch auf liebenswürdige Weise nachklingt. Es 
ist ein schönes Band, welches einen Kreis begabter und tüchtiger Men- 
schen umschlingt, welches selbst die ausser der Schule stehenden Lands- 
leute, selbst die Später-geborenen in diesen Kreis mit hinßinzighf und ebenso 
auch auf den Beschauer seinen unwiderstehlichen Zauber ausübt.  
Das tragische Schicksal, welches die Hauptwerke Leonardtfs heim- 
gesucht hat, ist bekannt. Das Modell der kolossalen Reiterstatue, welches 
er für Franz Sforza gearbeitet hatte, diente den französischen Bogenschützen 
bei der Eroberung Mailands als Zielscheibe; der Carton, den er im Wett- 
streit mit Michelangelo fertigte, ward räuberischer Weise von einem Neider 
vernichtet; das Abendmahl ist eine unsäglich traurige Ruine. ln der 
Gallerie der Brera sieht man ein Stückchen von dem Carton zu diesem 
grossen Meisterwerke, den Kopf des lleilandes. Dies, möchte ich sagen, 
ist Alles, was in Mailand noch von dem Abendmahl vorhanden ist 1); denn 
wenn es auch nur ein zerfetztes, zerrissenes Blatt Papier ist, wenn die 
Pastell-Zeichnung auch nur noch wie ein schwacher Schimmer darauf liegt, 
so ahnt, so erkennt man hier doch noch, was der Meister darstellen wollte. 
Es gewinnt diese ncbelartige Zeichnung bei längerer Betrachtung eine feste, 
bestimmte Gestalt; man sieht in diesen schönen Zügen den höchsten Ernst 
und die göttlichste Milde ausgedrückt; man sieht den Schmerz um den 
i] Andre Stücke des Cartons (oder Studien zu 
sind in England. (Gegenwärtig, 1852, in Weimar.) 
Köpfen 
d an 
mies 
Gemäldes)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.