Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1485672
254 
Kritiken. 
Berichte und 
Blätter  Ausser diesen Studien nach Masaccio enthält das dritte Hett 
noch einige nach anderen Meistern. So zuerst ein Blatt nach einem, dem 
Buffalmaco zugeschriebenen Gemälde in S. Francesco von Assisi, einige 
schöne Gruppen aus einer Auferweckung des Lazarus, im giottesken Style. 
Einige Blätter nach den Malereien aus der Geschichte des Noah, welche 
Paolo Uccello, in grüner Farbe, in einem Gange des Klosterhofes von 
S. Maria Novella zu Florenz ausgeführt; diese Malereien gehören zu den 
wenigen erhaltenen jenes alten Meisters der Perspektive und zeigen ihn 
auch in der Auffassung und Darstellung der Figuren würdiger und ernster, 
als man es nach Vasari fast vermuthen sollte. Endlich drei Blätter nach 
Pinturicchio, dem talentvollen Mitschüler Raphaels; zwei von den 
Malereien, womit die Aussenmauern jener kleinen Kapelle bei Assisi 
geschmückt .sind, über welche die grosse Kirche S. Maria degli angeli 
erbaut worden ist; das dritte mit einer Figur aus einem Gemälde in S. 
Maria del Popolo zu Rom.  Das vierte Heft endlich enthält zuerst eine 
Reihe Studien nach den merkwürdigen alten Gemälden in der Kirche des 
heiligen Benedikt bei Subiaco, die zwar, wie verschiedene der obengenann- 
ten, ebenfalls durch Nässe und dergl. bereits bedeutend gelitten haben, 
immer aber noch durch ihre Naivetät, durch die Wahrheit des Ausdrucks, 
durch einzelne grossartige Gestalten sehr interessant sind. Hierauf folgen 
mehrere Blätter mit einzelnen Gruppen aus den phantastischen Gemälden 
der Brüder Orcagna (Arcagno), verschiedene aus dem berühmten Trionfo 
della rnorte des Andrea im Campo Santo zu Pisa, andere aus der daneben 
befindlichen Hölle des Bernardo, noch ein anderes aus dem Gemälde der 
Hölle, welches beide Brüder gemeinschaftlich in S. Maria Novella zu 
Florenz gemalt. Eins dieser Blätter enthält auch eine Figur aus den Wand- 
gemälden des Benozzo Gozzoli im Oampo Santo. 
Diese Inhaltsangabe wird genügen, um die Wichtigkeit des Kuhbeil- 
sehen Werkes für das Studium der Kunstgeschichte darzuthun; nicht minder 
wird dasselbe für den schaffenden Künstler interessant sein, der einige Bei- 
spiele" von der grossartigen Einfalt jener früheren Meister zur Hand zu 
haben wünscht. 
1) Da die Blätter Lasinitfs nach den Malereien der Kapelle Brancacci eine 
so grosse, zum Theil unbegreiiliehe Verwirrung der Unterschriften enthalten, so 
möge hier eine Berichtigung derselben folgen: N0. I. Illartirio di S. Piezro, nach 
L. von Masaecio, nach v. Rumohr (It. F. II, S. 249) von Filippino Lippi.  
N0. II. J SS. Pietro e Paolo resuscitano un Fanciullo, nach L. v. Masaccio, nach 
Vasari von demselben, aber beendet von Filippino.  No. III. Vucaz-ione all" 
Apostolato dei SS. Pietro ed Andrea, nach L. von Masolino, nach Vasari (denn 
es stellt nicht den angegebenen Gegenstand dar, sondern Christus und seine 
Jünger, denen der Zoll abgefordert wird) von Masaeeio.  N0. IV. S. Piet-ro 
risavza lo storpio davanti la Porta del Tcmpio und S. Piztro guarisce dal male 
Petronilla sua Figlia, nach L. richtig als von Masolino bezeichnet.  N0. V. 
Oaduta dei primi Padrri c Liberazione di S. Pietro, nach L. von Masaccio e 
Masolino   N0 VI. Mimcoli dei S. S. Apostoli Pietro e Giovanni, nach 
L. von Lippi, nach Vasari von Masaecio.  Nü- VII. S. Pietro che battezza e 
Prßdiw a9!" Ilivlaßfi, nach L von Lippi, nach Vasari die Taufe von Masaccio, 
die Predigt von Masolino  
Auch in dem Werke über das Campo Santo von Pisa iindet sich eine ähn- 
liche falsche Bezeichnung, indem der Tod des heiligen Ranieri von Lasirlio dem 
Simone Memmi zugeschrieben wird, der nach Vasari von Antonio Veneziano her- 
riihrt, was auch die Ansicht selbst des blossen Kupferstiches bestäiilgt-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.