Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1485562
litograüca da 
Coleccion 
zuadros 
del 
rßy 
etc. 
Espaia 
243 
Sprechen wären. Auch muss ich leid 1-   
diese irrigen Ansichten des Verfassers iliäcägdtezssßxlahltllelilolcrlh emcrken, dass 
sein schon lange gegebenes Versprechen eines Werkes 1.13) nulfgen, welche 
lung der Kil-ohenbaukunst erregte, sehr herabstimmen  er die Entwieke- 
Gleichwohl wiederhole ich, dass die Vielfachen Sem 
sers um die Kenntniss des deutschen Mittelalters v0? lqnste des VeYfaS- 
Seite, auch durch das vorliegende XVerk, stets so r semer. herrlichsten 
dass sein Name nie ohne die grösste Hochachtung nnä (1)355 blelbeli werde", 
werden darf. ankbarkelt genannt 
Coleecion litograüca de cuadros del rey de Espaüa el seüor Don Fer- 
nando VII, que se conservan en sus Reales Palacios, Museo y Academia 
de San Fernando, con inclusion de los del Real Monasterio de] Escorial: 
Obra dedicada a S. M. y litografiada por habiles artistas, bajß 1a direccion 
de D. Jose de Madrazo con el texto por D. Jose Musso y Valiente. 
 37. Cuademo.  Madrid, en el Real Establecimiento litogwzifico. 
(Museum, 
1834, 
Dies lithographische Prachtwerk, welches uns mit den reichen Schätzen 
der königlich spanischen Gemälde-Sammlungen, besonders mit dem von 
dem verstorbenen Könige Ferdinand VII. gestifteten könig]. Museum des 
Prado zu Madrid bekannt macht, ist bereits bis zur 37. Lieferung gediehen, 
die kürzlich erschienen ist und uns so eben vorliegt: lDas Werk, welches 
sich im Inlaiide eines bedeutenden Absatzes erfreut, ist in Deutschland sehr 
selten, in Berlin nur in der Bibliothek der "konigl. Akademie der Künste 
vorhanden; es bezeugt, dass Spanien sich nicht nur  wie wir zu glauben 
nur zu leicht geneigt sind  an dem Ruhme einer früheren Kunstblüthe 
und prächtiger Sammlungen genügen lässt, sondern dass auch gegenwärtig 
Bedeutendes wenigstens für die Förderung der künstleriscken Technik 
geschieht. Im Einzelnen sindun dem" genannten Werke, durch das konigl. 
spanische lithographische Institut, ldlatter geliefert, welche den FBStBlI der 
Art nicht nachstehen undniamentlicli die Leistungen Berlins in diesem 
Fache  mit Ausnahme einiger wenigen, die Jüngst erschienen sind  
bedellätigflääliiggf-ziitflcenlieft enthält die folgenden vier Blätter: eine Hirsch- 
   e  iaiiizsrsttmetizt 21:2? lt ätitätttt S: 
nac 
äääggänngfälpliiggf; Juan de duanesh läie (ilieliden ersten Blätter, nament- 
lich das zweite, sagen uns in lllfßfnfl? allnd Q8 Weällgelfl 1111i mfillf daS 
dritte, welches von C. Palmaroli krrä U? ueinfägh gu e? d? tuäg hthQgFa- 
phirt ist; dies Blatt ist zugleich durcik i: den Köetf Wllä lge Ompoältfofl 
ansprechend, auch wird der Ausdruc i 1 im T Ptßll  1'135 lgläsien 511181; 
nales, SOWiB dessen Colorit und HelldunAe Gu Hefäie n? ärw E: Erz-i nd 
Vorzüglich gelungen ist das vierte, von .111. gt  mä _h gs m51 gn] 
Verständniss lithographirte Blatt. Es besc ietsv leilne "er eilvtlilnr m; e  
lnngen aus dem Leben des heiligen Stepianus, vse cie samm ic von uan
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.