Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1485499
236 
Berichte und 
Kritiken. 
Ansichten des Bonner und des Andernacher Domes in dem jüngst vollen- 
deten Werk von Boisseree über die Bauwerke des Niederrheins. Ueber- 
haupt aber fehlt die Vereinigung derselben in einem Werke, wie das 
vorliegende, noch ganz. Andere dagegen, wie namentlich die schöne Ansicht 
des Mainzer Doms, sind den Kunstfreunden im höchsten Grade erwünscht; 
wir bedauern nur, dass von diesem merkwürdigen Gebäude nur eine 
Ansicht, von der Ostseite, gegeben ist, wo der Dom freilich einen freieren 
Ueberblick gewährt. Die reichere, phantastischere Westseite mit ihren 
Minaret-artigen Thürmen, würde ein noch mehr interessantes und eigen- 
thümliches Bild geben; hier sind zwar Häuser dem Ohore vorgebaut; doch 
würde sich aus dem obern Geschoss eines der auf der andern Seite des Platzes 
gelegenen Häuser gewiss ein zweckmässiger Standpunkt auffinden lassen. 
Ein zierlicher Umschlag, der auf der Rückseite das alte NVappen der 
Stadt Frankfurt am Main zeigt, vereinigt die einzelnen Blätter zum Heft; 
die Gesammtausstattung, Papier u. a., ist geschmackvoll und den Ansprü- 
chen, welche heutiges Tages an ein Unternehmen der Art gemacht werden, 
durchaus entsprechend.  
Das Ganze ist bis jetzt auf sieben bis acht Lieferungen angelegt; die 
Einleitung nennt 58 mitzutheilende Gegenstände, von denen sämmtliche 
Zeichnungen bereits vollendet sind. Der Preis des Heftes, in der Subscrip- 
tion, ist 3 Rthlr. auf weissem, 4 Rthlr. auf chinesischem Papier. Wir 
wünschen, dass das Publikum diesem sehr empfehlungswerthen, wahrhaft 
Vaterländischen Unternehmen mit derjenigen möglichst lebendigen Theil- 
nahme entgegen kommen möge, welche nicht nur eine schnelle Förderung 
des Vorgesetzten, sondern gewiss auch eine grössere Ausdehnung des Planes 
bewirken wird; so dass auf diese Weise vielleicht ein Nationalwerk ent- 
stehen dürfte, welches die bedeutendsten Monumente des Mittelalters im 
gesammten deutschen Vaterlande umfasste. 
Ornamente aller klassischen Kunstepochen nach den Originalen in ihren 
eigenthümlichen Farben dargestellt von WVilhelm Zahn, Königl. Preuss. 
Professor. Berlin, bei G. Reimer. 
(Museum, 
1833, 
Dies Werk, welches sich dem früheren grossen Werke desselben Heraus- 
gebers, Pompejanische Ornamente enthaltend, auf willkommene Weise 
anschliesst, erscheint in Heften in klein Folie, das Heft mit 5 Blättern 
Ornamenten und einem Blatt Text. Uns liegt so eben das kürzlich erschie- 
nene dritte Heft vor, welches aus Mantuanischen Ornamenten, von 
Giulio Romano und dessen Schülern gemalt, gleich dem ersten Hefte, 
zusammengesetzt ist; (das zweite Heft ist noch nicht erschienen). Von 
besonderem Interesse ist hierin die Zusammenstellung der Farben, vornehm- 
lich das Verhältniss des Grundes zu dem darübergelegten Bankenwerk. Ein 
weisser Grund giebt dem Ganzen stets eine gewisse Lieblichkeit und Zart- 
heit, umsomehr, als derselbe sich wesentlich für feinere Formen eignet. 
Von bedeutendster Wirkung aber erscheint ein kräftiger, rothbrauner Grund,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.