Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1483161
Vorstudien 
Berlin, 
in Heidelberg und 
einst als Königin von Arabien Arabella hiess , in der Abwesenheit ihres 
Gemahles, des Markgrafen Wilhelm, gegen ihren frühern Gemahl, ihren 
Vater und andre Heidenfürsten vertheidigt. Während eines Walfenstill- 
standes führt sie ein Gespräch mit dem Vater, das hier in seinen verschie- 
denen Stadien verbildlicht wird. Man sieht nämlich das Burgfenster, aus 
dem sie (männlich gepanzert) hinaus blickt, und vor ihr den Vater, 
Terramer, zu Pferde; sie spricht von ihrer früheren Herrschaft, ihrer Taufe 
und ihrem Erbtheil, was nun auf dem ersten Bilde durch eine Krone, die 
sich zwischen Beiden befindet und auf die sie hindeutet, auf dem zweiten, 
ganz ähnlichen, durch einen Christusko f und auf dem dritten durch einen 
kleinen Thurm und Mauer an derselbän Stelle angedeutet wird. Auf dem 
ersten Bilde der folgenden Seite aber ist noch Tybald, der frühere Gemahl 
der Markgräfin, an die Seite Terramefs gekommen und hält eine kolossale 
Schleife (zum Erdrosseln bestimmt) in der erhobenen Hand. "Er dräuete 
ihr oft mit der Weide," sagt das Gedicht an dieser Stelle.  
Die kirchlichen Handschriften der Heidelberger Bibliothek, die zumeist 
einer späteren und in künstlerischer Beziehung ungleich mehr ausgebilde- 
ten Zeit angehören, 
     standen damals mei- 
  Kam;  1 H  nem Interesse ferner. 
 xifgiix  Ueber sie haben wir 
x  "J f) 1' '  , neuerlich durch Waa- 
wßq   o '  gen, in seiner bewähr- 
   v! i U]: tenWeise, gründlichen 
yil xi .5  L2 i!  Bgricäiterhaltenßläur 
l Q „.xm w, ,  2 d. v n er einen sc_ ö- 
1" 7" ,  s!" X'- 1  gznaiqltaäiiscädltfdineihldhs 
 f"  i. - a 
i.     J i"   7- mit französischen Ti- 
T (J (i     teln), mit Bildern der 
i" .2  41A N_)     französisch  nieder- 
   VNXQ  , ixy  ländlschen Schule, die 
 I 3 913  xi' _i  x f]  naehWaa en a. a. O. 
il  i X b, L  in. S. 384 538d) aw; 
   i i, l   11', zwischen 1410 und 
   i   ili  u. 1420 fallen und zu den 
   i.  i, m i I   'l" 1 bedeutendsten Arbei- 
i  ' x 1 1 f, w q!  i 1:: , ten soleherArt,welche 
 v-  , i. i WM!   Il-I: i in Peutschland be- 
    i, iY  A; H, , m  ünd11eh,gehoren,kann 
i ü-    .   F.  ichhiereinebildl.Mit- 
 I;  Ü      _   .Ä 1:: theilung beifügen. Sie 
 32 i! ,  v,  ixxißd -  n]: bezieht sich auf das 
i 1,!  N  "i   i   Hauptbild des Buches: 
g     in) l [i Johannes der Evan- 
ä gelist, auf einer fel- 
 sigen Insel im Meere 
Berlin. Kai. Bihl. Willermn, S. Xll. Sitzend und den B6- 
 ginn seines Evange- 
Zweiter Theil. (Kunstwerke und 
1d der Rheiupfalz.) Leipzig, 1845. 
l) Kunstwerke und Künstler in Deutschland. 
Künstler in Baiern, Schwaben, Basel, denx Elsass m
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.