Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kleine Schriften und Studien zur Kunstgeschichte
Person:
Kugler, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1482733
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1485389
Vita di Benvenuto 
Cellini 
etc. 
225 
Portrait Cellinis, nach Vasari gestochen, beigefügt; vier radirte Umrisse 
nach seinen WVerken, gezeichnet von  Rossi und V. Gozzini; ein Facsi- 
rnile und ein lithographisches Blatt mit dein NVappen der Cellini. 
Die vorliegende Ausgabe ist ein sorgfältiger, reiner und geschmackvoller 
Abdruck der eben genannten oder Kflöllllßllt. ihrer ersten beiden Bände. Idie 
(grossentheils sprachlichen) Anmerkungen sind weggelassen und nur eine 
kritische Auswahl derselben in einem alpliabethischen Anhange beigefügt. 
Die hier YOI-komnwnden biographischen hotizen sind_von dem deutschen 
Herausgeber aus Quellen, welche dem italienischentheils unbekannt, theils 
von ihm vernachlässigt waren, erganzt undberichtigt. In der Vorrede sind 
ausser den Nachrichten über die Handschriften 113d dtären Ausgaben V91" 
schiedene Urtlieile über die Werke Celliiiis mitgetheilt uiidnzvxrar von 
Vasari, Baldinucci, Baretti, Giulianelli, lllübqschli  Vfm 
den Kupfer-beilegen der Tassilschen Ausgabe ist das Poitiaitälellüirs durch 
einen sauberen Stahlstich von F. Wagner wiederäegelfen- 1 er Elster 1st 
hier in späteren Jahren dargestellt, mit schwarzem Baiett, 1111891111 glfauefn 
Bart und mit einer Stirn, welche an Miclielangelü, 56111 Pohfis Vmbnlld 1" 
der Kunst, erinnert. Ausser diesem Portrait sind auch die vier erwahnten 
Umrisse nach YVerken von Cellini beigefügt, und zwar: die BUSIB ÖOS GIOSS- 
herzogs Cosiino I. mit dem reich mit Masken, lSchnorkeln .und Laubwerk 
verzierten Harnisch; die Büste des berühmten Bindo Altoviti; die bekannte 
Statue des Perseus, welche in der Loggia auf dem Markte zu Florenz steht; 
und das kostbare, mit vielen Figuren geschmuckte goldne Salzfass, welches 
e; für Franz I. von Frankreich arbeitete und welches sich Jetzt in der 
Ambrascr Sammlung zu Wien beündet. n    
Vergleichen wir nun den vorliegenden lext mit dem bei uns gebrauch- 
lichen Götlieschen, so bemerken  ällßltlllägS ahillletzterelnä dfllhmahgäl 
mancher Züge, Ävdche, zur Vervollstan Ildgljllg des. dl tesluoiUiiletugtsin . 
    
 e  
iiliervgrsghiätiligzälze ErzählunglilestPestaiilfalles, gen (äelliiii imdJahäe 1_5,24 
Zll Rom ausgestanden; und dt'0lilt ldienäiislfüellrlltlzlhe (lsneäßllllilläillllß dsr fljrllglll 
seines Tolies gekommlin. äeeltllie er zu Paris an seinem ungetrreuän Billig]??? 
Sehr wenig edlen Rac e, f lche doch die umständliche freim"th' 
P m11 Micceri nallni, uäd Ulm Ällißll die Terzinen über seine Gbfangentsehlagfl 
Eägälglnlifellllglvliiääliellen Versen werden in der neuen Ausgabe an gehöriger 
Stelle Witget]1_eik' .t dem Wunsche des deutschen Herausgebers , dass 
Wir schliesSPll mlercinigten und zu seiner eigenthüinlichen Kraft und 
aufflen grung gisftliährgten Textes eine neue Uebersetzung veranstaltet oder 
322311131336, gärighägung und Vervollständigung der Göthrfschen unternommen 
werden möge. 
i 
Kugler, Kleine Schriften. l. 
15
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.