Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1481846
CAP. IX. DIE PFRÜNDE VON MEDOLE. 
Lgl 
Ton seines Briefes ein ganz anderer. Er schreibt sehr demüthig 
und dankbar, denn der Herzog hat ihm mitgetheilt, dass ihm die 
Pfriinde und deren Einkommen gewährt sei. Jetzt gratuliert Tizian 
Seiner Gnaden zu dessen bevorstehender Vermählung, kniet (wenig- 
stens brieflich), küsst seine Hände und erklärt sich zum Sklaven 
aller seiner Wünsche. 13   
Am 7. September berichtet Agnello, dass Tizian die Bulle 
über das Beneüzium zugefertigt sei. „Die Freude des Meisters 
beim Empfange desselben"  meldet er  "hätte nicht grösser 
sein können. Ich drängte ihn, die Bilder zu fördern, die er Ew. 
Hoheit schuldet, und er versprach sie ungesäumt zu vollenden." 
Tizian's Verbindlichkeiten waren gerade i. J. 1531 manigfaltig 
genug. Ausser den Aufträgen für die Gonzaga, die er im Oktober 
und November ausfuhrte, arbeitete er fleissig an.den ihm durch 
den Dogen Gritti überwiesenen öffentlichen Gemälden und neben- 
her nahmen Aretin's Privatinteressen einen guten Theil seiner Zeit 
in Anspruch." Drei Männer waren es, ran deren Gunst dem geld- 
gierigen Literaten damals hauptsächlich lag: der Doge, der Her- 
zog von Mantua und Francesco Stbrza, Herzog von Mailand. Das 
Wohlwollen der ersteren äusserte sich durch ihre Agenten in Vene- 
dig, den Kanal für die Huld des Stbrza bildete Maximian Stampa, 
ein kaiserlicher Parteigänger, der im Kastell von Mailand befehligte. 
Als Erkenntlichkeit für materiellere Zeichen von Stampas Gunst 
sandte Aretin diesem im Oktober eine von Luigi Anichini ge- 
schnittene Gemme und ein Gemälde von Tizian, das den jugend- 
lichen Johannes darstellte. In dem diese Geschenke begleitenden 
Briefe verweilt er eingehend bei "den schönen Haarlocken des 
1831 veröffentlicht, ist wieder abgedruckt in Cadorizfs Schrift: Dello amore di Ti- 
ziano S. 37.  
73 Den vollständigen Wortlaut der Briefe, welche Pungileoni und Cadorin nur 
im Auszuge geben, s. im Anhang unter N0. XXXII. und XXXIII. Die Verbindung 
des nunmehrigen Herzogs von Mantua mit der Erbin von Montferrat vollzog sich 
in Casale im Oktober 1531; vgl. B. Arelids Schreiben aus Turin vom 17. Oktober 
1531 an Aretin in den Lettere a. P. Aretino I. l. S. 170. 
74 vgl. über diese Aufträge den Brief Tizian's an den Herzog von Mantua vom 
29. Oktober und den des Agnello an Celandra vom 30. November 153l im Anhang 
N0. XXXIV. und XXXV. 
19""
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.