Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1481626
BEGEGNUNG MIT MIOHEL ANGELO 
1529. 
271 
zusammengewirkt, um seine Kunst zu medeln. Dahin gehört u. a., 
dass Sebastian del Piombo seinen Wohnsitz in Venedig aufschlug 
und bis zum März 1529 verweilte und dass Michel Angele als 
Flüchtling aus Florenz kam und einige Herbstmenate in Venedig zu- 
braehte. Die Anwesenheit dieser Männer aber, der Koryphäen eines 
fremden Kunststiles, konnte nicht ohne Eindruck bleiben. Beide 
waren einander wohlbekannt. Sie hatten in jüngeren Jahren in 
Rom mancherlei Berührungen gehabt. Sebastian war durch Michel 
Angele in eine ganz neue Bahn gelenkt werden, und überdies 
waren beide eng mit Aretin befreundet. Auf seiner Reise nach 
Venedig hatte Michel Angele bei Alfense von Ferrara Aufnahme 
gefunden und dort öffentlich seine Bewunderung für Tizian's künst- 
lerische Leistungen ausgesprochen. 30 Sehen Sebastian allein war 
Manns genug, seinen Landsleuten höheren Respekt für den zeich- 
nerisehen Theil ihrer Aufgabe einzuflössen. Als sein Ideal wird 
er die Sixtinische Kapelle gerühmt haben; man wusste daher in 
Venedig sehr wohl, mit wem man es zu thun hatte, als nun der 
Meister dieses Werkes selbst erschien, und man wird es an ent- 
sprechenden Ehren nicht haben fehlen lassen. Die Abfassung 
künstlerischer Denkwürdigkeiten lag damals so sehr im Argen, 
dass über die wichtige Begegnung zweier Kunstwelten, wie sie 
in Michel Angele und Tizian vertreten waren, völliges Dunkel 
herrscht. Dennoch würde das Bild des Petrus lllartyr allein hin- 
reichen, um darzuthun, welchen mächtigen Eindruck die Grösse 
des florentinischen Stils auf Tizian gemacht hat. Wir dürfen hierin 
wohl den Ursprung der künstlerischen Gesinnung erblicken, die 
Tinteretto schliesslieh dahin führte, als Motto über die Thür seiner 
Werkstatt zu schreiben: "Die Zeichnung Michel "Angeles, das 
Colorit des Tizian"  ein Satz, welcher das Maler-Dogma der 
Zeit 
umfasste. 3' 
3" Vasari XII. 210; vgl. auch der Verff. Geschichte der italienischen Malerei, 
deutsche Ausgabe Band VI. 
3' „Il disegno di llliehclangclo e il colorito di Tiziano." ßidolfi, Marav. II. 
S. 174, Paolo Pino a.a. O. F01. 24 sagt: „Se Titiano e Miehiel Angele fussero un 
corpo solo over a1 clisegno di Michiel Angele aggiontovi il colore di Titiano, se gli 
laotrebbe dir lo dio della pittura, si come parimenti sono ancho Dei propri, e chi 
tiene altra openionc I: herctico fetidissimo."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.