Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1481573
266 
TIZIAN UND ARETIN. 
CAP. 
zum dauernden Aufenthalte daselbst zu Theil. Sebastian del 
Piombo sah sich schon nach kurzer Zeit veranlasst, nach Rom 
zurückzukehren, während Sansovino, der einer dringenden Ein- 
ladung Franz des I. trotzendt" es Vorzog zu bleiben und die 
Entwickelung der Dinge abzuwarten, seine Geduld endlich durch 
eine feste Stellung in Venedig belohnt sah. Im J. 1529 wurde 
er zum Architekten von S. Marco ernannt; seine vertrauten Be- 
ziehungen zu Tizian und Aretin stellten ein Triumvirat her, welches 
ein Vierteljahrhundert überdauerte. 
Inzwischen pflegte Tizian seine Verbindungen mit Alfonso von 
Este und machte demselben mit Erlaubniss des Dogen Gritti meh- 
rere Besuche. In den Ferraresischen Rechnungsbüchern findet sich 
eine Notiz über „ 15 Lire an einen Kutscher", der am 15. Januar 1528 
"Maestro Tuciano, den Maler, welcher nach Venedig reist  nach 
Francolino gefahren? Etwas später, noch in demselben Jahre, 
schreibt Tebaldi an den Herzog in Angelegenheiten des Künstlers, 
der versprochen hatte, in Gesellschaft eines gewissen Guglielmo, 
welchen Alfonso nach Venedig gesandt, um Leoparden zu kaufen, 
nach dem Po zu segeln; gleichzeitig berichtet der Agent aber, 
Tiziambeklage sich über schlechte Behandlung, da man ihm 
weder Mittel zum Unterhalt seiner Familie während seiner Ab- 
wesenheit, noch Geld zum Ankauf von hoffähiger Equipierung 
angewiesen hatte. Bei seinem letzten Aufenthalte in Ferrara habe 
er ferner drei Bilder, jedes im Werthe von 100 Dukaten gemalt, 
Seiner Hoheit Diener  denn Seiner Hoheit selbst könne er der- 
gleichen nicht zur Last legen  hätten ihm aber für alle drei 
zusammen nur 100 Dukaten gegeben. Im Januar 1529 war Tizian 
wieder in Ferrara, von wo aus er einen Besuch in Mantua machte. 
Aus den Hofrechnungen in Ferrara geht hervor, dass er nicht 
weniger als fünf Personen zu seiner Bedienung um sich hatte, 
deren Deputate an Speisen und Wein regelmässig Tag für Tag 
angeführt sind, und zwar vom 24. Januar bis 27. Februar und 
vom 20. April bis zum 18. Juni. 
 
vgl. 
vgl. 
30 
21 
darüber Tenxanza, Vita di Sansovino S. 
Campori, Tiziano e gli Esterlsi S. 19. 
und Vasari 
I4 
XIII.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.