Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1481537
262 
TIZIAN 
UND 
ARET IN. 
von seiner früheren Freundschaft für Girolamo Adorno 
als Gesandter des Kaisers in Venedig am 10. März 
sterben war. ß 
zeugt, 
1523 
der 
ge- 
Tizian an den Markgrafen Federigo von Mantua: 
"Erlauchter Herr.  Da ich Ew. Hoheit Liebe für die Ma- 
lerei kenne und Ihre Neigung, dieselbe zu beschützen, was Giulio 
Romano so sehr zu seinem Vortheil erfahren hat;  da ich ferner 
den Wunsch habe, Ew. Hoheit zu erfreuen, so habe ich die Ge- 
legenheit von Messer Pietro Aretin's Ankunft ergriifen, sein Bild- 
niss zu malen, und da er  ein zweiter St. Paulus  kommt, 
um die Tugenden Ew. Hoheit zu predigen und ich weiss, dass 
Sie den treuen Diener 0b seiner vielen Vorzüge schätzen, so mache 
ich Ihnen hierdurch ein Geschenk mit diesem Porträt. Da ich 
ferner dem Signor Girolamo Adorno ein freundschaftliches An- 
denken bewahre, der den Markgrafen, von Mantua anbetete, und 
da er ein würdiger Edelmann war, so, sende ich sein Bild gleich- 
falls zum Geschenk. Es mögen das keine Gaben sein, welche einer 
so hohen Person wie Ew. Hoheit würdig sind, auch mögen sie 
von keinem besonders tüchtigen Meister herrühren, aber ich bitte, 
meine Dienste gnädig anzunehmen und die Werke bis zu einer 
Zeit zu bewahren, wo ich  soweit dies innerhalb der Grenzen 
meiner Begabung möglich ist  im Stande sein werde, etwas zu 
senden, was Ew. Hoheit zuti-iedenstellt und annehmbar erscheint. 
Ew. Gnaden wollen sich erinnern, dass ich stets war und bin der 
Diener Ew. Hoheit, deren Hand ich küsse. 
nTizian Vecelli." 
„Venedig, den 22. Juni 1521"" 
Drei Monate hatten genügt, um Aretin in ein ganz bestimmtes 
Verhältniss zu Tizian zu bringen: er war bereits von ihm por- 
trätiert und beeinflusste den Briefstil des Künstlers. Seine Be- 
kanntsehaft mit den Höfen hatte ihn gelehrt, wie man der Eigen- 
liebe der Fürsten zu sehmeicheln habe; in dieses Geheimniss 
weihte er den Künstler ein. Später lernte der gelehrige Schüler 
13 Cicogna, Iscriz. Ven. VI. S. 
M s. den Wortlaut im Anhang 
250. 
unter 
VII.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.