Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1481456
DIE GONZAGA. 
254 TIZIAN um: 
CAP. 
VIII. 
den Stufen liegenden Schlüssel des Petrus sind kleine, aber spre- 
chende Zuthatenx") Hoch oben auf einer Wolkenschicht, welche 
die Säulen des Tempels umsäumt, spielen zwei Engel mit dem 
Kreuze, und mit dem aussergewöhnlichen Verständniss eines Ma- 
lers, der in den Bergen der Alpen heimisch dort die Wolken- 
züge studierte, hat Tizian dieselben nicht nur in den manigfach- 
sten Lichtabstufungen getönt, sondern auch die Schlagschatten 
derselben auf den Säulen zur Anschauung gebracht. Das Licht 
fällt auf die Wolken, erhellt den Himmel zwischen den Säulen 
und sendet hellen Schein auf die Engel; seinen glänzendsten Strahl 
wirft es aber auf die Madonna und das Kind. Er streift die Ge- 
sichter der Mönche und das kahle Haupt des graubärtigen Petrus, 
lässt die prachtvollen Töne von dessen blauem Untergewand und 
gelbem Mantel leuchten und fällt endlich auf die Proüle der 
Knieenden. Diesem Lichtspiel stehen grossartige Schattenmassen 
bald scharf abgegrenzt, bald mild aufgehellt gegenüber; die Säulen 
entlang gleiten sie an der Madonna vorüber auf die unten befind- 
liche Gruppe, am Sockel des Thrones hin auf die Stufen der 
Plattform, die Standarte der Borgia, die Rüstung des Ritters 
und streifen das Profil und das schwarzseidene Gewand Bat'f'o's, 
während dessen betend erhobene Hände und weisse Aermel 
volles Sonnenlicht empfangen. Ob man den Zug des Lichtes 
oder des Schattens analysiert, man begegnet ungewohnten Fein- 
heiten; beides ist in ganz gleichem Maasse mit bewundernswür- 
diger Breite abgewogen; die äusserste Dunkelheit ist sehr tief 
und stark, ohne doch die Durchsichtigkeit zu verlieren; die höch- 
sten Lichter sind blendend hell und dennoch gebrochen und leuch- 
tend. Das Spiel der weissen Draperie um die Gestalt des Jesus- 
knaben ist vonzauberhafter Wirkung. Kaum weniger lehrreich, 
als ein Zeichen von Tizian's bis ins Kleinste gehender Natur- 
beobachtung, ist es zu sehen, wie die Finger der. Maria, die das 
Kind unter der Brust stützt, sich in das noch zart-weiche Körper- 
chen eindrücken. Die Modellierung erscheint so einfach klar und 
 
40 Das Wappen der Borgia: rothes Schild mit dem Ochsen, gctheilt durch 
ein Feld mit schwarz und goldenen waagrcchten Bändern, darüber die Papstkrone 
und die Schlüssel; das der Pesari: blaues Schild, links sieben Keile in Gold.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.