Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1481213
232 TIZIAN UND DIE GONZAGA. CAP. VIII. 
 
Meister schon i. J. 1520 persönlich kennen gelernt, doch war er 
damals wohl noch zu jung, um sich ernsthaft um die Kunst zu 
bekümmern, und wenn ihm auch wohl die Werke Tizian's nicht 
entgingen, mag er dem Maler selbst keine besondere Aufmerk- 
samkeit geschenkt haben. Erst 1523 wandte er ihm eingehen- 
deres Interesse zu und ergriff damals auch sogleich entscheidende 
Maassregeln, ihn an seinen Hof zu ziehen. Dass dieselben von 
Erfolg gekrönt waren, beweist der nachstehende Brief. 
Giambattista Malatesta an den Markgrafen Federigo Gonzaga. 
„Der Ueberbringer des Gegenwärtigen ist Maestro Ticiano, 
ebenso ausgezeichnet als Künstler wie bescheiden und liebens- 
würdig als Mensch. Er lässt mehrere wichtige Arbeiten unvoll- 
endet liegen, um Ew. Hoheit die Hand zu küssen, da. hoch- 
dieselben die Gnade hatten, mich aufzufordern, zu ihm zu gehen 
und ihn zu der Reisezu veranlassen. Ich verzichte deshalb dar- 
auf, mehr zu seinen Gunsten zu sagen. 
„Venedig, den 25. Januar 1523." 
Wir dürfen wohl annehmen, dass Tizian seinem neuen Gönner 
bald die vollwichtigsten Beweise künstlerischer Meisterschaft ge- 
geben hat, denn Federigo behandelte ihn von dieser Zeit an bis 
zu seinem Tode mit grosser Auszeichnung. Schon bald dar- 
auf sandte er ihn mit folgendem Schreiben von Mantua nach 
Ferrara: 
Federigo Gonzaga an Alfonso von Este. 
"Erlauchtester und bester Herr Onkel.  Tizian, der Ueber- 
bringer dieses Schreibens, ist von mir aufgefordert wworden, gewisse 
Arbeiten für mich auszuführen. Er erklärte sich jedoch gegen- 
wärtig ausser Stande, mir zu dienen, weil er durch ein Ver- 
sprechen gebunden sei, für Ew. Hoheit Arbeiten zu liefern, welche 
Zeit erfordern. Aus diesem Grunde schicke ich ihn, um Ew. 
Hoheit aufzuwarten. Ich bitte jedoch, ihn sofort zurückzusenden, 
damit die Arbeiten, welche ich vorhabe, vollendet werden, was 
nur wenige Tage erfordern wird. Sobald sie fertig sein werden, 
kann er zu Ew. Hoheit zurückkehren. Ew. Hoheit werden mir 
 
Wortlaut des Originals 
den 
Anhang 
im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.