Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1481149
CAP. 
VII. 
DIE "FLORA" IN FLORENZ. 225 
 
Was wusste aber Sandrart von Tizian's Privatleben; welches 
Recht hatte er, die "Flora" zum Range einer Phryne her-abzu- 
setzen; oder gehörte sie wirklich zu den Diammerungswesen der 
Halbwelt, die Rubens in den tizianischen Curtisanen c0pierte?w 
Gleichviel  auch dann war sie ein liebliches Ideal, welches 
sich hoch erhebt über die Sphären, an die ihr Erdenloos sie zu 
fesseln schien. Dieser Adel schöner Sinnlichkeit kann nicht be- 
leidigen. Wir belauschen sie beim Ankleiden. Das Haar ist mit 
einer seidenen Schnur aufgebunden, so dass es die reizendsten 
Bauschen über den Ohren bildet, in kurzen gekreppten Wellen 
über den Busen fällt und das ganze Gesicht sowie Hals und 
Nacken frei lässt. Es ist Niemand da, der ihr die Spiegel hielte, 
doch neigt sie den Kopf und die Augen wenden sich, als ahnte 
sie Jemanden, der den Blick auffinge und die Hände nach den 
Blumen ausstreckte, denn während sie mit der linken Hand 
bemüht ist, - durch ein momentanes Vorstrecken der Finger 
die von der Schulter gleitende Mousselinhülle und den darüber- 
geworfenen Damast festzuhalten, reicht sie mit der rechten dem 
Unsichtbaren eine Handvoll Rosen, Jasmin und Veilchen. Ausdruck 
und Formgebung des Motivs sind von einer Lieblichkeit und Rein- 
heit, dass man schlechthin an die auserlesensten Antiken erinnert 
wird. Bewegung und Typus der "Flora" ähneln dem Mädchen 
mit den Spiegeln in hohem Grade und man ist versucht, erstere 
für eine Wiederaufnahme und Weiterführung der anderen zu halten; 
doch wird man bald inne, dass" dasselbe Modell auch wieder der 
schönen nackten Figur am Brunnen im Bilde der Galerie Bor- 
ghese und den Mänaden des Madrider Bacchanals entspricht, und 
dass die in der Flora kundgegebene Auffassung auf eine frühere 
Phase zurückweist, in welcher noch Palma's Einfluss sichtbar ist. 
Die klare Lichtskala unseres Bildes zeigt eine meisterhafte An- 
wendung des in den „drei Zeitaltern" so wirksam versuchten 
Systems, welchem dünner Auftrag der Pigmente, breite Flächen 
der Färbung und zarte Schatten selbst des unmerklichsten Halb- 
Florenz, 
Ufiizien. 
of 
pictures 
„fower 
S. 238). 
15 
36 Im Inventar von Rubens aus dem Jahre 1640 finden sich: 
Venetian courtesans" nach Tizian (s. Sainsburfs Papers a. a. O. 
Crowe, Tizian I.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.