Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1480603
Q2 
DIE 
RAST 
BETHLEHEM' 
173 
Wer die Werke Tizian's mit Eifer studiert, für den gibt 
es nichts Verlockenderes, als bei den plötzlichen Wandlungen 
sinnend zu verweilen, welche die Manigfaltigkeit der Seelenspiege- 
lungen dieses Meisters kennzeichnen. Nachdem man mit ihm unter 
Fruchtbäumen auf sonnigen Inseln gewandelt, in denen Eros sich 
offenbart, nachdem man in dem klaren Mittag des Paradieses ge- 
weilt, in das die „drei Alter" gesetzt sind, wendet man sich und 
steht staunend vor dem Zauber der "Rast bei Bethlehem  Am 
Saume eines breiten Landstriches, an welchem die natürlichen 
Wolkengebilde durch magische Gewalt in grossartigster Entfaltung 
festgehalten scheinen, ruht die heilige Gruppe. Der Blick schweift 
über weite Ebene zu einer Hügelkette, auf welcher Licht und 
Schatten- wunderbar spielen. „Die welligen Reihen" sind in den 
Vordergrund geschoben, „ jetzt lächelnd im Sonnenschein, jetzt 
drauend im Schatten 25, hier wie dort ein Schimmer, der mit seinem 
Glanze so Hütte wie Palast berührtßfc Der Tag neigt sich, die 
Sonne, welche die grauen Nebelstreifen durchdringt und die fernen 
Bergspitzen mit ihren Strahlen vergoldet, ist tief herabgesunken. 
Am Rande eines Sees weiden Kühe; Schafe nagen die Stoppeln 
ab und der Hirt blickt ergriffen empor zu der röthlichen Wolke, 
auf welcher der Engel erscheint, um die Ankunft des Erlösers zu 
künden. Auf dem Hügel zur Linken, der theilweis mit Baum- 
gruppen bedeckt ist, sitzt die Jungfrau auf stillem Plätzchen und 
nimmt aus der Hand des kleinen Täufer-s einen Strauss Blumen 
Lon dou, 
National- 
Galerie. 
entgegen, während die heilige Katharina strahlend vor Freude das 
auf dem Schooss der Mutter liegende Christkind anschaut." 
Tizian hat den Vorwurf hinnehmen müssen und zu Zeiten 
wohl auch verdient, dass er kein religiöser Maler sei; in diesem 
und Campari (Racc. di eat. S. 443) in der Sammlung Renier in Venedig im sieb- 
zehnten Jahrhundert erwähnen, vermögen wir nicht zu entscheiden. 
25 s. Gilberlfs Cadore S. 36.  19 Ebenda. 
27 London, National-Galerie N0. 635, Leinwand, h. 3 F. 311g Zw bf, 4 F, 
71,2 Z., bezeichnet "TICIAN". Es trägt den Stempel des Escurial: T3. Di Titiß, 
kam in die Sammlung Coesvelt, gehörte 1720 dem Herzog von Noailles in Paris 
und befand sich. ehe es 1860 in die National-Galerie llberging, in der. Sammlung 
Baucousin. Bemerkenswerth ist die derbe Zeichnung am Fusse des Täufers und 
einige Abputzungen am gelben Kleide Katharinae und am Kopfe der Jungfrau.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.