Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1479811
Yi 
JUGENDWERKE IN VENEBIE 
HE 
ßßvuA- 
CAY. 
des Oinquecento in die frischere und naturschönere Behandlung 
des sechszehnten Jahrhunderts. 
Madrid, Das Bild in Madrid zeigt die heilige Brigitta mit einer Schale 
Mäifloflel voll Blumen vor dem göttlichen Kinde, das sich aus den Armen 
der Jungfrau biegt, um das Dargebotene zu ergreifen, zugleich 
aber sein Gesicht zur Mutter zurückwendend, ganz nach Kindes- 
art in dem Gemisch freudigen Verlangens und dem Zweifel: darf 
ich auch? Nur die Gestalt der lieblichen Spenderin löst sich 
 gegen den Himmel und das weisse Gewölk der Ferne ab, Maria 
und der heilige Ritter zu ihrer Seite haben einen Vorhang von 
jenem prachtvollen Grün hinter sich, dessen sich die Venezianer 
mit besonderer Vorliebe bedienen. Ungezwungenheit der Geberde 
und Anmuth des Ausdrucks verbinden "sich auf die reizvollste 
Weise. Die saftigen Tinten und die glatte Behandlung gehören 
der palmeskcn Periode Tizian's an, die heilige Brigitta scheint 
 dieselbe holde Maid, deren Gesichtszüge Palma mit so viel Innig- 
keit und künstlerischer Huldigung in der sogenannten Violante des 
Wiener Belvedere verewigt hat." Doch nicht blos diese Aehn- 
lichkeit, die ja zufällig sein mag, deutet auf vertrautere Beziehun- 
gen beider Meister in dieser Epoche hin: sie liegt zugleich in der 
Formgattung im Allgemeinen, in der zarten Wiedergabe der Haut, 
dem völligen Gestaltenbau, dem wonnigen Tone. Die Verschieden- 
heit Tizian's von Palma besteht nur darin, dass seine Kunstsprache 
edler, graziöser und zugleich natürlich, besonders aber die Ge- 
wandbehandlung ausdrucksvoller ist. Es stehen ihm reichere 
Hilfsmittel für die Oarnation zu Gebote, denn er verfährt be- 
Wusster und feinfühliger in der Harmonisierung des Lichtes und 
der Halbtinten vermittelst zarter und kühler Uebergänge von roth- 
L 
45 Madrid, Museum No. 236, Holz, h. 0,36, br. 1,30, Halbßgurßn (ehemals 
im Escuxial); jetzt noch unter Giorgionds Namen. Uebermalung bemerken wir: 
an Hals, Wange, einer Hand und einem Theil des gelben Gewandes der heiligen 
Brigitta, an der Hand des Ritters, an Ohr und Hals des J esusknaben. Der Himmel 
hat durch Putzen den Ton verloren.  Eine Wiederholung mit geringen Abwei- 
chungen befindet sieh in Hampton Gourt N0. 632 unter Giorgiones Namen, aber 
dieses Exemplar ist nicht von Tizian; es ist sorgfältig, aber schwach und bleicher 
als das Original.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.