Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1479703
CAP. 
KRIEG 
DER 
1508. 
CADO RE 
Zur Zeit der Sendung Tiziano Vecelli's an den Dogen, i. J. 
1507, war Italien von französischen Heeren überschwemmt, und 
Maximilian von Oestreich beobachtete nicht ohne Unruhe die wach- 
sende Macht Frankreichs und den schwindenden Einfluss Deutsch- 
lands auf italienischem Boden. Zwischen ihm und Rom, wo von 
Alters her die Kaiser gekrönt worden waren, lagen die venezia- 
nischen Länder und hinter diesen wieder die kürzlich gewonnenen 
Eroberungen Ludwig XII. Maximilian entschloss sich nach län- 
gerem Zaudern einen Reichstag nach Konstanz zu berufen und 
mit dessen Hilfe die Rechte des Reiches in Italien zu wahren. 
Sein nächstes Ziel dabei war die Erreichung des Durchzugs durch 
die venezianischen Staaten, seine Endabsicht ging darauf, die 
deutschen Ansprüche an der Spitze einer Armee zu erzwingen. 
Zu diesem Zweck forderte er Venedig auf, einen Durchmarsch 
deutscher Truppen zu gestatten, über die er theils in Tyrol, theils 
in den julißßhßll Alpen Musterung hielt. Venedig antwortete-mit 
einer Botschaft, die der Kriegserklärung gleich kam. Unbewaffnet, 
so sagte es, möge der Kaiser durehpassieren, einer Armee würde 
zuverlässig Widerstand geleistet Werden. Schon i. J. 1500 War 
Bartolommeo Dalviano vom Dogen beauftragt worden, die Festungs- 
werke der Cadoriner Mark zu mustern. Er fand die Passe aufs 
Beste befestigt, doch rieth er zur Verstärkung von Bottestagno im 
Westen und zur Errichtung eines Forts an der Klause von Lozzoßs 
Das Unzureichende dieser Vorsiehtsmaassregeln erwies sich 
alsbald. Maximilian, der im Januar 1508 seine Truppen in Trient 
zusammengezogen hatte, rückte am 5. Februar auf Brünneck vor 
zwölften Jahre mit Tizian nach Venedig geschickt worden und habe sich dort 
anfangs in die Zeiehenkunst eingelernt, nachher aber in der Zeit des spanisch- 
franzüsischcn Krieges zur militärischen Laufbahn entschlossen ("natus unnum duo- 
decimum cum Titiano Venetias missns est, ubi cum per aliquod temporis inter- 
vallum corumoratus esset ac grapliidi operam dedisset, quae 0st umbrarum et futurae 
picturzte delineatio, cupidns visendi res novas    in militiam profectus est    
quo tempore Veneti sub Verona et Vicentia bellnm gerebant adversus Gallos et 
Hispanos"). Tizianello gibt den Zeitpunkt seines Eintrittos unter die Fahne ans- 
drucklich als „nel1e rivoluzioni della. congiura di Gambrai", s. Anon. des Tizianello 
II. u. Ticozzi, Pitt. Vecelli S. 321. 
i" Ciani a. a. O. II. S. 157. 
64:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.