Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1479695
52 
JUGEN DWERKE IN VENEDIG 
UND 
PADUA. 
CAP. 
Tizian unseres Wissens bei Lebzeiten Giorgionefs nicht einen ein- 
zigen Auftrag der Regierung erhielt und er selbst in der ersten 
Zeit nach dessen Tode noch keineswegs Einfluss genug besass, 
um den alten Bellini zu verdrängen, sondern vielmehr aus Venedig 
wegging und in Padua und Treviso Fresken malte. 
Lange bevor Tizian's Ruhm der Stolz ganz Venedigs gewor- 
den war, werden seine künstlerischen Fortschritte von den An- 
gehörigen in Cadore mit Theilnahme beobachtet worden sein, und 
keinesfalls hat Conte Vecelli die Gelegenheit, seinen Grossnetfen 
zu besuchen, versäumt, als er i. J. 1501 von den Cadorinern in 
besonderer Mission nach Venedig geschickt wurde. Auch Tiziano 
di Andrea Vecelli, ein angesehener Rechtsgelehrter, der 1507 in 
ähnlichen Geschäften die Hauptstadt besuchte, hat sicherlich das 
Seinige gethan, dem Verwandten zu nützenfw Andrerseits hat es 
nicht an Besuchen Tizian's in der Heimath gefehlt. Und während 
er bei tüchtiger Arbeit seine Tage in Venedig zubrachte, war sein 
Bruder Francesco herangewachsen, der von nichts anderem als 
von der Reise ins Marschland träumte, wo er die Zeichenkunst 
zu studieren hoffte. Er war zwölf Jahr alt, so sagt Vicenzo Vecelli, 
als sein Vater den Entschluss fasste, ihm zu willfahren, und Tizian, 
der damals in Cadore weilte, ihn mit sich nach der Hauptstadt 
nahm, wo er, angeregt durch den Genius seines älteren Bruders, 
„das Zeichnen und Schattieren der Bilder erlernte "f" 
eigenthümlicher Weise dem Typus des Christus mit dem Zinsgroschen. Ueber die 
dargestellte Persönlichkeit sind sehr verschiedene Meinungen laut geworden. Viele 
wollen das Original des Stiehes sogar als ein Werk Giorgiones gelten lassen; leider 
wird die Frage gegenstandslos, da das Bild selber nicht mehr nachzuweisen ist. 
36 Oiani a. a. O. II. S. 67. Tiziano di Andrea Veeelli war der Vetter von 
Gregor-in Veeelli, dem Vater des Malers. 
37 Franeeseo galt bisher meist als älterer Bruder Tizian's und es wurde 
angenommen, beide seien gleichzeitig nach Venedig gegangen, allein es fehlt 
dafür der Beweis und das umgekehrte Verhältniss ist wahrscheinlicher. Weder 
Vasari noch Dolce erwähnen den Franoesco; Tizianellos Anonymns nennt ihn schlecht- 
hin als Maler. Vincenzds Panegyricus (s. oben) sagt allerdings von ihm, er sei im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.