Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1478376
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1479596
JUGEN DWERKE 
IN VENEDIG 
UND 
PAouA. 
CAr 
Abschluss gaben, verkröpfte Zinnen erhielt." Seine auf der Grund- 
fläche eines gestreckten Rechtecks errichteten, "jetzt geschwärzten 
und verwitterten Mauern bieten den Anblick einer düstern Masse, 
die nur wenig durch die niedrigen Bögen der Halle und gekup- 
pelten Fenster gemildert wird. Das grosse Portal an der süd- 
lichen Front leitet nicht eben sehr kunstgerecht in den Pteilerhof, 
der unten zwanzig, in den oberen Galerieen vierzig Bogen trägt. 
Das sechsundzwanzig Waarenlager umfassende Erdgeschoss wurde 
wesentlich von Pföqtnern, Packer-n, Markthelfern, Waagemei- 
stern, Sattlern und Faktoren bewohnt. Die oberen Stockwerke 
enthielten zwei Hallen und über achtzig Zimmer, die gegen einen 
Jahreszins von zehn Ducaten für das erste und zweite, acht 
Ducaten für das dritte Stockwerk an die Kaufleute vermiethet 
wurden." An den grossen Canal heran führte ein hübscher 
Landungsplatz, geschützt durch eine Halle aus fünf, auf starken 
Pfeilern ruhenden Bögen. Rechts unter dieser hatten die Vice- 
domini ihre Amtszimmer, links lag das Zollhaus. Die beiden, 
vor ungefähr vierzig Jahren fortgenommenen und den grossen 
Canal überschauenden Thürme gaben dem Gebäude eine Leich- 
tigkeit und Symmetrie, deren Verlust empfindlich ist. In einem 
dieser Thürmchen hingen ein paar Glocken, bei deren Anschlag 
die auf der Piazza des Rialto handelnden oder mit ihren Lagern 
beschäftigten Kaufleute ihre Thätigkeit unterbrachen, um sich zu 
gemeinsamem Mittagsmahle zu versammeln.  Der nördlich ge- 
legene und kleinere Saal wurde im Winter als Esszimmer be- 
nutzt und nach seinem grossen monumentalen Ofen, der ihn 
deutschem Bedürfnisse gemäss erwärmte, Sala della Stua (stufa) 
genannt, der südliche, nach der Rialtobrücke zu  Sala dell' 
estate oder delle pitture  war ein Sommerspeisesaal von statt- 
lichem Umfange?" Beide Räume hatten angemessenen Schmuck: 
jener eine in der Mitte auf einer Marmorsäule ruhende ver- 
" P. Selvatico, Sulla architettura 
18 Th. Elze, ,_,Der Fondaco" s. o. 
19 vgl. Elze, "Der Fondaco". 
20 Elze a. a. O. 
in 
Venezia, 
1847. 
168.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.