Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1473039
1764. 
Die 
Bettelfrau 
K27." 
mit den 
beiden 
Kindernß3) 
Platten-Höhe 2"  Breite 1"10'f2"'. 
Sie sitzt eingehüllt nach Links gewendet mit einem Kinde auf 
dem Rücken, und neben ihr Rechts sitzt ein zweites Kind schlafend 
und mit verbundeneln Kopfe.  
Unten Rechts "Dchkf 1764" 
Es giebt auch Co n tra dr ü ck e , und Exemplare, wo sich diese N0. mit 
N0. 28. auf einem Bogen abgedruckt befindet. 
a) wo der Raum zwischen den zwei Blättern 2"beträgt und welche Wlr 
für die vorzüglicheren halten, 
b) wo dieser nur l" 72'" ist. 
Ein vom Künstler als "Ü 1' fi e t  b ru (T " bezeichneter Abdruck ist wenig ausgeführt. 
Verfälschte Abdrücke: 
1) Oben Links ein kleiner orientalischer Kopf, nach Rechts gewendet. 
2) Links vor der Bettelfrau steht, fein radirt, ein Knabe. 
3) Obcn Links ein weiblicher Kopf in der Dreiviertel-Ansicht nach Links gewendet. 
x28. 
Das bettelnde Soldatenweib. 
Platten-Breite 2"  Höhe 2" 772m. 
Sie sitzt nach Links gewendet, ein Bündel auf dem Rücken, auf 
dem Kopfe einen m das Gesicht gedrückten Soldatenhut, einen 
zweiten hält sie bettelnd 1n der linken Hand, und auf ihrem rechten 
Arme ruht ein Kind. 
Unten nach Rechts „ mkii".  
 Je früher die Abdrücke, je mehr zeigen sich die Strichelungen gegen den 
linken Plattenrand. 
Hlervon giebt es auch C 0 ntra drü cke, und Exemplare, wo sich diese N0. 
mit N0. 27. auf einem Bogen abgedruckt befindet. s. oben N0. 27. 
Ein als HCPrfi B r  5 i: r 1x (f N0. 28. 1764" vom Küqnstler bezeichneter Abdruck befindet sich 
bei 'i'hiermann. Bci Vergleichung mit späteren Abdrüeken bemerkte ich, dass in die Platte 
nicht mehr gearbeitet wurde.  
Oopie : 
Diese ist von der Gegenseite und befinden sich oben und unten Links zivei Laubwerk-Skizzen. 
 Unten Links nach der Mitte "D. Chki 176-1" inyerkehrter Schrift. 
verfälschte Abdrücke; 
i) Das Kind auf dem Schnosse der Frau ist auf den Abdrücken ausradirt. 3") 
2) Wie N0. i), dagegen sieht man oben eine kleine Weibliche Figur en facc nach Rechts stehend. 
3) Oben Rechts en face eine kleine männliche und Links eine kleine weibliche nach Rechts 
stehende Figur, dieselbe wie bei 2).  
4) Die vorstehende männliche Figur ist entfernt, dagegen sieht man die weibliche Ifigur noch ein- 
mal unten Rechts auf dem Kopfe stehend.  
5) Wie vorstehende  aber statt der ziveiten auf dem Kopfe stehenden weiblichen Figur sieht 
man ein männliches Köpfchen , Profil nach Rechts.  
33) Der Künstler radirte diese, sowie N0. 28, 36, 37, 40 und 41. nach der Natur, Sämmtlich m11 
grungrgtelr; Plaltdtenll um? eäne besondgzrs dazu gemacämtä Zgilignulg. D t h K im u 18H 
 err inc  in er in irrt sie 1 wenn er so c e rüc e im eu sc en uns a e o 
N0. 35. als "so hr seltene Probcrärücke" bezeichnet!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.