Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1472969
16 
1759. 
Wasser; im Vordergrunde zieht sich von Links nach Rechts eine 
Anhöhe mit Baumen besetzt, auf der zur Rechten eine Kirche mit 
Tliunn und Häusern.  
Unterschrift „ (Iran! cfapres le Desfeiiz de Bcnzbranrlt". Unten Rechts 
"pur D. Chorlqtuiecki." 
Die Blätter N0. 17. 18. sind nach Zeichnungen von Rembrandt, aus der 
vormaligen Stieglitäsclien Sammlung in Leipzig. 
Bei den Aetzdrüc k en ist unten in der Mitte der Eindruck des Schraubcnstockes  an 
welchem die Platte beiiii Auftragen des Actzgrtiiides über das Kohlenfeuer gehalten wurde, 
sichtbar. Die Wolkenbilduiig fehlt noch gänzlich, und olicn ReClltS an der linken Seite der 
IIäiusr-i- und Dächer und unter den Bitumen befinden sich noch ganz lichte Stellen. 
I. Vor allerSehrzlft:  
a) Ilfit scliönezn. Tuschtmz und (lcn Lichter-n auf den Dächern und Rechts 
m1 ter den Biiumeiz. 
Die Abdrücke dieser Gattung haben viel Plattengrat. Der Ein- 
druck des Schraubenstockes ist unten noch sichtbar. 
b) Mit wemlqer Tuscliton, und M'sc7z.e2'nt das (lanze noch liclz t. 
II. JIit d e 1' Schrift.  
J e früher die Abdrücke, desto klarer sind die Lichter oben Rechts auf 
den Häusern, und desto besser die Wirkung der imitirten Originalzciclinung. 
Hiervon befinden sich in der Sammlung des verstorbenen Königs von Sachsen 
und bei Herrn Thiermann in Berlin d u n k e l b r a u n e Abdrücke. 
Titelkupfer 
Zll 
den 
Psalmen. 
Stich-Höhe 
Breite 
2 1 71m. 
Titel: „ LES PSEAUMES DE DAVID EN VERS AVEC 
t    
DES PRIERES. AUX DEPENS DE LA COMPAGNIE DU CON- 
SISTOIRE. A BERLIN 1759." In 80. 
Derselbe Gegenstand in veränderter Composition zu den neuen Auflagen 
desselben Buches verwendet: s. N0. 459 und 660. 
Der König David mit entblösstcni Haupte, en face, die Blicke 
gen Himmel gerichtet, singt kniend nach Links gewendet zu seinem 
Harfenspie]. Vor ihm auf einem Tische steht ein Notenpult, zu sei- 
nen Füssen Krone und Scepter, hinter ihm ein Lehnstuhl, in den 
Wolken das Auge Gottes und vier Cherubnn. 
Unterschrift Nations laues lc Sei neur." Unten Rechts "Dühl-"jf" 
7 7  
Ein A etz dru n k in der HertePschexi Sammlung befindet sich auf einer grös-sercn, ö"  
hohen und 2" Slff" breiten Platte, auch sind die Plattvnränder noch nicht gleichgcfuilt und 
polirt. In den späteren Drurken reicht die Arbeit oben unJ neben bis an den Plnttcnranxl, wn- 
gegen sich in dem obigen Drucke daselbst noch weisse Stellen befinden. 
I. Vvr der Ueb erarheltu n g, zuelchre besonders im Lehnstuhl um] über elem- 
selbwz wahrzzuzehonen ist. Der Schlagschatten m rle-r {Zepolslerten Sessellehvzz: 
ßf vor den eerstiirklen diayozzrllevz 11ml senkrechlen Strzelzlagen, und über dem 
genannten Sessel bilrlet der Vorhangjiizr f senkrechte füllten. Das Ganze ist 
von einem helleren Tone. 
II. Nach der Ueberarbeitzrny.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.