Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1472871
1758. 
verfälschte Abdrücke: 
1) Auf grün gefärbtes Papier. 
2) Ohcn Links in der Luft fliegt ein kleiner Vogel. 
3) An derselben Stelle üiegt ein grüsscrcr Vogel. 
4) Der Name des Künstlers ist unten ausradirt und 
übergedrxxckt. 
an dessen Stelle einige Schrmürungexl 
Der Bettelj unge bei dem Baume. M) 
Stich-Höhe 4"  Breite 3"  
E1" steht Profil nach Links gewendet in einer Landschaft an 
einen starken Baum gelehnt in einem breitkrälnpigen zerrissenen 
Iluto, barfrlss und zerlumpt und beisst in eine Semmel. 
Unten Rechts "D. Clzozlowiccki del. Qfuc. Bcrol-Ini 1758" 
Ein A n t 1. d rn c k in der Sammlung des Ilerrn Kaufmann Hcbiclx in Ilambxlrg ist vor des 
Künstlers Namen und v o r der verstärkten Einfassungslinie. 
Es giebt auch r o th brau n e  höchst seltene und schöne Abdrücke, WO 
die Plattenränder äusserst scharf und mit vielfachem Plattengrat. s. auch N0. 6. 
Verfälschte Abdrücke: 
1) Auf roth gefärbtes Papier. 
2) In der Liitte des linken Plnttenrandes zwei Profile unter einander. 
Derselbe Bettelj unge bei dem Thorwege. M) 
 Stich-Höhe 4"  Breite 3"  
In zerlumptem Anzuge steht er en face in der Mitte eines Ge- 
maehs ; Links ist eine Thüre, Rechts anscheinend auf einem Ofen, 
ein Drahtleuchter mit Licht und ein umgekehrter Topf, auf der Erde 
ein Fass , woran ein Stallbesen gelehnt ist. 
Links im untern innern Rande der Radirung in verkehrter Schrift : 
"D. Chozloicieeki f. DcroZini1758." Die Zahl 1758 steht ausserhalb der Einfassungslinie. 
Die A e. tz d r ü ck e sind v o r der Einfassungslinie und in der Sammlung des IIerrn Hcbich 
ein Abdruck noch v 0 r des Künstlers Namen. 
Auch hiervon giebt es r 0 t l1 b r a. un e 15) äusserst seltene und schöne Abdrücke. 
In den späteren Abdrücken , WO die Platte schon ausgedruckt ist, sind die 
unten in der Mitte der Platte befindlichen Aetzflecke und Plattenrisse, die in 
den ersten Abdrücken scharf erscheinen , nur noch sehr schwach sichtbar. 
Verfälschte Abdrücke: 
1) Auf blaugcfärbtes Papier. 
2) In der Mitte des linken Plnttenmndes: eine kleine weibliche Figur mit einem Kerbe am Arme. 
3) Unten Links auf der Erde liegt ein Kreisel mit einer Peitsche. 
4) ln einem A et z druc kt: bei Thicrmmln ist unten Links ein Gcfäss in leichten Umrissen 
radirt. 
14- 14) "im SßicrQartcII gcgcidyncf. Ebiefcr junge gcidynete üä) baburci) (m6 im)? er einen etmaß er: 
"Iyabenen 9mm Ipatte unb gembc in her ßegenb beßßzlben inn-ßexxxbe ein Such." 
Handschriftlich vom Künstler. 
15. 15) Ein solches Exemplar befand sich nach einem Briefe vom 2G. Januar 1794 an den Buch- 
händler Voss in Leipzig in der Privatsammluug des Künstlers.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.