Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1472833
2. Bei dieser zweiten ungleich schwächeren Copic fällt der Buchstabe L bei LE nach links; bei 
Chäz fehlt derAceei-it; hinter St: fehlt der Doppelpunkt, ebenso auf dem a der Worte ruc; zwi- 
schen au coin ist in der Mitte ein Punkt, der beim Originale nicht vorhanden; über dem i bei 
00m fehlt der Punkt; bei lfaflncrivzs steht das i genau unter dem darüberstchenden q, wogegen 
es beim Original daneben steht, und neben dem q sich der Punkt beiiudet; ebenso fehlen auf 
den beiden i bei dem Worte privilege die beiden Punkte, so wie die ganze U. S. ohne Verständ- 
niss und unbeholfen nachgemacht ist. Die sieben leicht radirten Striche fehlen hier ebenfalls. 
Unten R. „F. 0'. Geyfur fec: 4' 3) 
Erste Abdrücke sind vor der Adresse am untern rechten Plattcnrzuide „Berlz'n bei Jncoby". 
Stich-Höhe 4"  Breite 4"  in der Mitte. 
s. Tafel I. Copie 2. 
Der Kunsthändler J acoby besass diese Platte und verkaufte davon Abdrücke zu 10 (g. 
3. von II a ge n") ist von ganz roher Rzulirung und hat die U. B. 
„L.E PASSE DIX." 
unten L.  IIuquier dcl." und unten R. "W" Hagen f 1752." 
Stich-Hülle 4" äaff", Breite 4"  Platten-Höhe 5"  Breite  
s. Tafel I. Copie 3. 
l 
Brustbild 
eines 
alten 
lesenden 
Bauern. 
Stich-Höhe 2" Qifj"; Breite 3"  in der Mitte des Bildes. 
Platten-Höhe 2" 1172m; Breite 3"  
Profil nach Rechtsmit rundem aufgekrempten Hute und langen 
Haaren; in beiden Händen hält er ein Blatt, eine Wochenschrift, 
das er mit aufgesperrtem Munde liest. Auf dem Blatte steht "Cituft: 
bafteß unb vertraulicbeä Qäauren: (Sjefiuäd) gehalten 5,1: R u W 
17 5 7" 5) 
Unten Rechts schwach radirt "Clwdowiccki im,- q-fc" 
S. Tafel I. Original N0. 2. , wo das Wochenblatt und der aufgesperrte 
Mund nebst den drei Copien copirt sind. 
Ein Aetzdruck vor der U. S. des Künstlers befindet sich auf der Rückseite von N0. 
23. I. abgedruckt in der Sammlung des Herrn Schüppel zu Berlin. 
Oopien: 
1. Die ähnlichste, unten Links "F. O. Geyfcrß" 
SL-Breite  Höhe  in derMitte. PL-Brcite  Höhe 2" 11Min (ler Mitte. 
s. Tafel I. Oopie 1. 
2. ebenfalls eine tiiuschende, wahrscheinlich auch von Geyser, aber ohne seinen Namen. Die 
Schrift auf dem Wochenblatte ist hier mit feinerer Schrift. mdirt, und die Namens-U. S. Cho- 
dowieckVs unten Rechts fehlt ebenfalls wie bei vorstehender ersten Cupie. 
3) Die Platten der Geysorlschen Copien von No. l. 2. 3. und i. hrsnss früher Frauenholz in 
Nürnberg; sie sind in dessen Verlagscatalog vom Jahre 1305i, S. I7 aufgeführt, kustetun zusammvn- 
genommen fi. 1. 45km und befanden sich daselbst bis zur Auflösung der Handlung im Jahre 1832. 
Später gingen solche an Jacoby in Berlin über. 
4) Der Künstler schrieb den 22. Febr. 1793 hierüber an Graf? in Dresden „ Q3611 9M. I [Nil man 
"eine (Sopic tie ein junger über: nun-gingen (aber nirht um bamit 511 lvetriigcn) vor etlichen Sußrcu gemacht 
"Bart bie fici) aber febr (und) burd.) bis llnterfcbrifft) vmu Original nuterfdvcibci. (S8 frinvcßt mir im (Sie: 
"birn aß nlw (ädyeilenlvcrg ober Qiengci auch eine (Qvpie gemacht bitte aber id) mehi cä Ilid)! garni." 
ä) Während des 7jährigen Kriegs erschienen viele Schriften gegen Friedrich 11., welche wieder 
andere im prcussischen Sinne hervor-riefen. Das Buch, welches der Bauer in der Ilzmd hat, ist eins der 
letzteren, welches imter dem Titel "(Srnftbafteä nnb nertraulidwß üanerngcfvrrid), bcn gegenwärtigen 
"Krieg ßetreffcnb. Qlnf isicleß illnfucben aus bcm ßlartbcutfdaen in bic Iyodmutfdic Cäiirariye überfeigt. 
"Qlrbt llxitcrrcbimgcn. äranffnrt um: ßeivgig 17.35 nnb 1759." 192 Seiten in b". erschicn- Eine neue 
Ausgabe Ebcndas. 1762. 25-1 Seiten enthält 13 Unmrredungcn in dramatischer Form. Nach einer 
handschriftlichen Angabe des Künstlers soll die Schrift zuerst in Form eines XVochenblatts gedruckt 
sein. Die Personen in dem Buche, wovon ein Exemplar in ineinmn Besitze sind: "Qlhlbllit Ixllarfß" 
die Kaiserin lilaria Theresia, "Qiruber Dücn" der Churfürst von Sachsenyußißubme Qxcfc" die Kaiserin 
Elisabeth, "machbar Min!" lüieilrich n. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.