Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1477704
490 
1799. 
912. I)ie Mutter tritt Rechts zur Thüre herein, um bei der 'l'0chter 
Gcvattei- zu stehen. Diese hegt Links 1m Bette; eine Enkelin 
trägt der Grossrnutter das Knäblein entgegen, drei andere 
  springen an sie heran. Der Vater und der 
Pfarrer stehen Rechts mit elner schon erwachsenen 'l'0chter 
und wehret Jener nnt aufgchobenem Finger dem Ungestüm 
der Kinder. 
Unterschrift "Die Zllatrone." 
 Oben Rechts „ 3". Unten Rechts „D: Chodawiecki au: 41a.- 1790" 
Stich-Höhe 3"  Breite 2"  
In den A etz drücken, die schon mit den Einfällen, sind z. B. die Personen nur 
wenig" ausgeführt. 
   Vor der Unterschrift und vor der-N0. :    
a) 111i t Einfällen..- 
 Urrl en xflzl in einer Lanzlxcliqfl eine Frau, von vier Ifinrlvru unlgvben. 
h) Ohne Einfälle. 
I1. 111i t der Unterschrift und m 1' t der N0. 
Die Abdrücke mit der Unterschrift und den Nummern sind zu dem 
obigen Buche benutzt worden. 
Verfälschte Abdrücke:  
1) Von l. a): l) Zwischen N0. 911, 12.: eine alte nach Rechts an einem Stecke gebückt 
 gehende Frau.  
2) Zwischen N0. 911, 12.: ein kleiner Knabe, nach Links herauf greifend. 
 3) Zwischen N0. 910, 11.: ein Speer, mit einer Guirlande umwunden, und 
zwischen N0. 911, 12.: eine brennende Fackel, ebenfalls mit einer um- 
wundenen Guirlnnde. 
   4) Die Einfälle unter N0. 910 und 012. sind aus dem Papiere ansradirt. 
2) Yen I. b): 1) Zwischen N0. 910, 11.: ein männlicher nach Links gewendeter Kopf mit 
Mütze. 
2) Zwischen N0. 911, 11.: ein Bauer in Jacke und Hut, hinter einer Anhöhe 
nach Links gehend, und znr Hälfte sichtbar.  
3) Unten von der Mitte der N0. 910 bis Mitte 912. : Links: eine grnsse Fels- 
parthie, an deren Fusse nach Rechts ein kleiner Mann sitzt, mit der 
  Ueberschrift: ßlßrnnoureux", in der Mitte eine IPurnsicht, und Rechts 
Gebüsch, Gehäge und grosse Steine. 
913i.  
Titel-Kupfer zu Hoffmanlfs Flora germanica. 
 Erster Theil. 1. Abtheilung. 
 Stich-Höhe s"  Breite 2"   
Die übrigen Blätter s. N0. 6-1-1 und 879. 
Titel! HDENUÖILZüHdS Flora oder botanffclies Tafclumbuclz für das 
Jahr 1800. Von Georg Franz Hofmamz. Ezfler Tlzeil. I. Abtlzeilztng. 
12 bis [32 Klafse. Neue vermehrte und verbezfserte Azgfhge. (ZUM 12 illum. 
Tafeln.) Erltmyeoz, bei Jolaaozn Jacob Palm." (273 S.) in 160.  Die 
erste Auflage erschien ebendaselbst Hfär das Jahr 1791." (360 S.) 
Der unter einem Baume in einem Haine sitzenden Flora werden 
von den vier personificirten Jahreszeiten Blumen dargcbraclit. Sie 
hat ihren linken Arm um den Hals der ersten von diesen gelegt, die 
zweite daneben sitzt mit brennender Fackel an ein Kornbündel ge- 
lehnt, die dritte kniet Links, mit den Armen auf den Knien der Flora
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.