Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1477419
861-- 863.1- 
7-9. Blatt zur Deutschen Monatsschrift für 1797. 
Dritter Band. 
         
Titel: "Qeutfdpe älllvna tö d ri t. ßon Den [iißleri eu- erauäqebenl Der: 
   fu   ) g "J  
yelben yortgeiegt. 1797. ßeptemlier biß "Beeeuxiver. {Dritter 931m. äßhtßilpiem. 
ßeipöig, in Der Eomxueryrben Qiueblpanblung." (380 S.) in gr. 8". 
Zu dem Autsatze: "III. Qaeenen eine; Der  
861. Procopius Rasus , der Nachfolger Zischkais , erscheint auf 
der Klrchenversan1mlung' zu Basel, und dringt auf die Be- 
willigung von vier Hauptartikeln; da die geistlichen Herren 
seinen Wünschen nicht geneigt sind, ergrimmt er.  Qfllißß 
"fdmffeu auß {einen Qlugen ; jeDe feiner (Sjebebrtexi Driiefte gern unD 
"Qßutl m16. "ßollt ilr, ober wollt iir nidt?" rie er  uuD tami te 
    l , 
näugleui) mit 1en1er Qerfitleefeule  auf Den iivDeu etc." Au Auf- 
satz II. (S. 356.) 
Unterschrift „ Wollt ihr, oder wollt ihr nicht? " 
Unten Links „D. Chodoluicßki. an 4-16 1791." 
Stich-Höhe U", Breite 3"  
Die A etztlrück e, die wie I., sind v0 r all er Schrift, und z. B. die ohere Fläche des 
Tischtuehes und die Rilßliltbllnt: des Links stehenden Stuhles weiss. Die Tapete an LleHVand 
unter dem Spitzbngen und unter dem Kronlenehterist ganz glatt, vrngergen man daselhst in 
späteren Drucken geflügelte Engelsköpfe und Blumen sieht; auch fehlt Links an derWand 
über den Iiepfexi der beiden Geistlichen die Figur eines deutschen Kaisers zu Pferde. 
l. JIM Einjäillen: 
U11 I1: n: in einer Lruulsrlnljl sprengen drei lfiller nach Iielrllls, mm cinmn zrfurlcn 
Iieellls 11x"! im Ilivzleräerznzeln nur die Iliiljlc des Ifjixrdes und bei einemfiilgjlznz 
Lfnlrs nur eine Fuluue siclzllnlr. 
ll. Ohne EinjTille. 
Spätere Abdrücke sind aufgeätzt. 
Verfälsehte Abdrücke: 
1) Von l. z 1) Links: ein Torltenkopf, darunter zwei über's Kreuz gelegte Knochen. 
2) Oben 1 ein nach Links reitenden" Joekei. 
2) Von II. : 1) Unten: ein Tiirkenlsnpf, Profil nach Links. 
2) n ein grosser nach Rechts mit einem Beine knienelei" lllüneh. 
3) n eine männliche, hell) nneh Rechts gen-endete Büste, von hinten 
gesehen.  
862. Tilly befindet sich vor der Schlucht von läreitenfeld , den 
6. Sept. 1631, lIl dem einzigen übrig-gebliebenen Hause der 
abgebrannten hallischenVorstadt zu Leipzig, in der Wbhnung 
eines Todtengräbers , um elarin sein Quartier zu nehmen. 
"ßitternb führte ihn Der ehrliche IeDteugrfiber in Daß ißruufgeimiad) {einer 
"Qilvbnung, Deffen Qßäilbe mit genmItenGebäDeln, Gjerippen unDIoDteiu 
"geheimen,  auägefrbmüeft waren  unD Eilh)  erbleidn, erötttert, 
entfegt üd) vor Diefen gemalten Iobtenföpfeu 2c." Zu Aufsatz III. 
(S. 357.) 
Unterschrift „Tz'lly in der Ilallzfclwn Tßrftaclt vor Leipzig), beym 
Todtezzgriiber. " 
Unten Links „11. Chadazoieclfvll. del eyfe." 
Stich-Höhe 6 , Breite 3 '  
Blatt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.