Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1477053
1795. 
425 
796. Heinrich I , mit einem Vogelbauer in der Hand, sitzt mit 
seiner Gemahlin Mathilde auf dem Vogelheerde. Die Ge- 
sandten von Fritzlar stehen Rechts vor ihm und überraschen 
ihn mit der Botschaft. dass er 1m Lager be1 Fntzlar (919) als 
König ausgerufen sel. Ueber dem Vogelheerde Lockvögel 
und in der Luft herabfallende mit Pfeilen angeschossene 
Vögel, auf der Erde Links ein Vogelbaner und todte Vögel. 
 Unten Rechts  Chodowiecki dcluffecit 179:": H 
Stich-Höhe 6", Breite 3" 672m. 
In den Aetz drü ckcn, die wie l. a), fehlt z. B. die Luft am Ilorizonte. 
I. JIM Einfällen : 
a) IlIi t zu: ei Einfällen : 
U]: 0 u: zwei an einer Lcimrullze lrlulvzenrll: Vögel. der eine j7illl lzcrunler; 
zmler dem rechten noch ein (Irillcr  Vogel. Unten: Iiizzjk 
in einer Landsclugfl zu einem linlrs Sllflllllldlfll lflmben, welcher einen Vogel- 
bnuer unter dem llrlno trägt, ein Nildulmn; neben diesem nach Linlrs springt 
ein llzmd, und Links liinler einem Zmmc noch ein hözaüe. 
b) lllit e inem, Eißifallu: 
O b (r n: nur mit den oben beschriebenen drei Vögeln. 
II. O lt n e Einffiille. 
In späteren Abdrücken ist die Nadelarbeit so gcschwunden , dass 
solche fast wie Aetzdrücke aussehen. 
Die vorstehenden 3 Blätter wurden später von fremder Hand aufge- 
stochen und zu dem nachfolgenden Buche: "ißiiiorlfrbe Qiemälbe aus bem 
älteren, mittleren imb neueren Seitalter Der brutfcben Gßefdmbfe vrn Qvgenljatb 
äßott. Sfelpiig 1795. (äommer. gr.  angewendet. 
Verfälschte Abdrücke: 
1) Auf einem A etz drucke bei Thicrmann: Links: ein nach Links fliegender Vogel. 
2) Von l. b): l) Unten: ein nach Links gehender Baueijunge mit einem Reifen. 
2) II eine grosse männliche Büste mit Perrückc, an fare. 
i!) Von ll.: Oben sitzt auf einer Bank ein Mann in Hut und Frack, welcher seine Hände 
auf einen Stock stützt. 
mw- 820.14 
24 Blätter zu Richardsolfs Clarissa, 
verdeutscht von L. Th. K 0 s e g arten. 
Je zwei Nummern auf einer Platte. 
Zweite Comp ositio nen des Künstlers. Die ersten s. N0. 521-27, 
550  5T. 
l. Oben Rechts nur mit der Angabe des Tlleiles zmzldcr Pagina; beiNo. 803-820. 
steht oben „ Clarjjäa." 
a) Jlfit mehreren Einfällen. 
b) Mit weauyev- Einfällen. 
c) Ohne Einfälle. 
II. Oben noch mit der römischen Zahl I-XXI V. und befindet sickjetzt auch 
bei N0. 797  802. oben "Clarifsa." 
Diese Abdrücke Wurden auch in einem Um s eh l age „ XXIV Kupfer 
gezeichnet und geftochen von Daniel Ohodowiecki zu Clarifsa in 16 Bänden 
nebst Erklärung derselben von L. T. Kosegarten." und unter dem beson- 
deren Titel: "Clarissens Schiksale dargestellt in Vier und zwanzig Kupfer- 
blättern von Daniel Ohodowieclu. Mit Erläuterungen (auf 24 Bll.) des 
(Ihodoxviccki. 54
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.