Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1476556
575 
In den A etz d r ü c k en ist z. B. die Oberfläche des Tisches ganz weiss, und die lichte 
Seite der linken Hose (lt-s Rechts stehenden Mannes ist grossenthcils noch weise. 
I. Zlfi t Einfüllen: 
a) Unte n: eine nach [feclzls geltende Dame in einer Landschaft.  
h) Oline diese, dagegen 0b an: zwei nach Heu-Ins selzezzrle.li'iijß_fe, der BUIBS allen 
lleibes und der eines allen xllrznncs. 
ll. Ohne Einfälle.  
Diese Platte verunglückte etwas im Aetzen , und muäste der Künst- 
ler eine zweite, die unter N0. 702. anfertigen. Diese misslungene Platte 
ist noch vorhanden und die neueren Abdrücke davon sind sehr matt. 
Verfälschte Abdrücke: 
1) Von I. a.: 1) Rechts: ein männlicher Kopf, Profil nach Rechts. 
2) Oben der Kopf eines Bauern mit niedrigem llute; Rechts ein unvoilendetcr 
Mädchenhopf, von hintengcsehcn. 
2) Von l. b.: i) Unten: eine nach Rechts stehende Dame mit einem Fächer in der Hand. 
2) Rechts: eine grosse zcrlumpte nach Rechts stehende Bettlerin mit einem 
Tragkorbc auf dem Rücken.  
3) Unten: ein grosses Profil einesjungen Nlädchens mit, Haube, nach Rechts. 
4) II Rechts: ein männlicher Kopf, nach Links gewendet, mit vor- 
stehender Stirn. 
7U2r1-1- Dieselbe Dars tellung, Zweite Platte: 
Bei der YVirthin steht hier noch ein Knabe , und der Ofen 
der in der ersten Platte Rechts 1st, befindet sich hier Links. 
 Unten Links „ D: Chozlozvißcki ziel: (j-fc: 1793 4' 
Stich-Höhe 4"  Breite 2"  
In den Aetzdrü cken, die wie l. a) , sind z. B. alle Personen um den Tisch in den 
Kleidern nur halb vollendet, die Fläche des Tisches ist weiss und die oberen Ecken der 
Platte, sowie die linke untere Ecke sind spitz. 
I. Jllit Einfällen :   
a) z") llfit mehreren. Eirgfiillen: 
0b en in der lllille: eine Landscluzjl. L in Iss oben : drei miiunlfnlze liiijqji- 
und ein Clmrull, in der Mitte ein {Viudlzzzlzd nach lleclzlx xclzeurl, mul 
darunter: ein auf derlirde lrrieclzendes nach lfechls SCIICIHIBS lfizul. Ii z: c h l x 
oben: ein .s'cluucbende1v1n201', unler illm zwei 771116011, und darunter ein 
Bettler mit einen: llunde, nach Links gehend. 
b) JVur im u n te r e n Rande mit e i n e m Eirgfizlle : 
Ein nach Ifeclzlx gehender Knabe neben Gebiisvlz. 
ll. Ohne Einfälle. , 
Verfäilschte Abdrücke: 
l) Von l. a. : 1) Unten in der Mitte: Burgruinen und Rechts daneben der Zweig eines Baumes, 
(lieselben, dieauch auf N0. 756. eingedruekt sind. 
2) H H PI 1' ein nach hinten sitzender Jagdhundn 
3) n M u v ein männlicher Kopf mit Bart und gekräuseltem Haar, 
Profil nach Rechts. 
2) Von l. b.: 1) Oben: eine männliche nach Rechts geurenclete Büste mit IPedm-hut. 
2) u ein männliches nach Links gewendetes Brustbild mit unhedecktem 
Kopfe. 
703.1- 
Blätter zu der älteren, mittleren 
neueren Geschichte. 
und 
Stich-Höhe 3"  Breite I"  
Platten-Breite 13"  Höhe 7"  
„Genealoyv7fcker' üafenber zur rznyencimzen und 
nüzliclzen U12. ter- 
227) Hierüber schreibt (Jhodowiecki den 4. März 17939 an Graffin Dresden: „ {Die fleinel 
"m15 Figur auf bem Üianbc füxb ßcrfudye mit her Ealtcn STnbcI nbuc tädpeibcmaffer 511 arbciun." 
Jüpfe
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.