Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Daniel Chodowiecki's sämmtliche Kupferstiche
Person:
Engelmann, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1471950
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1476501
1 run- 
 691m 
Titel-Kupfer zu Jean Paul's unsichtbarer Loge. 
Stich-Höhe 4"  Breite 2"  
Titel: "ßie uuiicbtb are Singe. (Eine Biographie von 3Min ißaul. 
(ßrieDridpäfiid) ter.) (ärftetfibeii. (1 .u. 2. Ibi. Wiitiitßißign. von Szbztxenzklt.) 
Qierlin 1793. in Rarl ilRaßDoriß Qäudybcmbiung." (XXIV u. 392 S.) "in 8". 
Der 2. Thl. Ebeiid. (460 S.) ist ohne Titel-Kupfer.  
Der schlafende Gustav ist aus seiner unterirdischen Behausung 
am das Tageslicht getragen und in den Schatten einer Roseiihecke 
gelegt worden, wo ihn seine Mutter Ernestine und sein Vater der 
Rittmeister betrachten und liebkosen; sein Lehrer, genannt Genius, 
kniet mit dem linken Beine auf seinem Rosenbette , der Pudel 
springt daran in die Höhe. "Qiiatlid; mäi" id) Der gmeite oDer Dritte CSbvDo: 
nmiecfi): 10 ftänD ici) ieißt auf miD fiiicbe 511 meinem eignen Qäucbe Die Qgene in 
"fdymebifcbeß Rupfer,  mze unfer [peiaußgetragener blaßrotbcr Biebhng unter 
"yeiner QSinDe in einem gcgittcrten älivfenfdyatten fcfyhuximert 2c." (S. 48.) 
Oben Rechts „ S: 49  Unten Rechts "D: Clwdaivieckiß 179" 
In den A etz drücken, die wie I. , ist z. B. der Horizniit und der vordere Fiissbodeii halb 
weiss, auch sind die zwei untersten Stichliuien fortgeführt. 
l. Mit Einfällen: 
lfecl: [s nach. unten reite! eine [dran mit der Peitsche in der lland auf einem aufder 
Erde lrrievlienzlen Mumm, mit der Unlcrsclirzft "Der gule 1111171." Darzuiler: ein 
nach. Links lmgfendcr Mann mit einer Lrmzc in der Hund, mit der Untersclzrgf! 
  U11 I enjiilzrt nncli Links ein mit einem Ilnude bcspannlerSßlzlitlen, 
uzorin eine lfutze sitzt; ein ilüuibe mit einer Peilsclm silzl auf der Prilsclze und 
_fz'iln't die Zügel, ein zweiler Iiiqff llinler licr, um! ein dritter reite! als Puslillon 
voran, mit der verlrelirl gesrliriebencn Uehrrsulirgfl „llop! Ilop! Ilup! Ilop!" 
Darunter die _fei'n grrrixsrme Unlersclzrift "Die kleine Sclilillenfillirt Illß Edition 
mit Zujiilzelz  Weiler Links lmlgwi sich zwei Knaben. 
ll. Ohne Einfälle. 
Verfälsehte Abdrücke von 1.: 
I) Der Lanzenträger mit der Unterschrift, und dreimal das Wort Hnp! ist aus dem Papiere ziusi-ailii-t. 
2) Oben: zwei Kinderköpfe in Contiir, Profile nach Rechts.  
695W 
Bibliothekszeichen des Dr. Christoph Salomon 
Schinz in Zürich???) 
Platten-Höhe 3" 172m, Breite 2'" 
Aeskulap stösst nach Rechts mit seinem Schlangenstabe den 
Tod vom Bette eines Kranken fort. 
Unterschrift „C. S. Schtnz, DIed. Dr." 
Unten Rechts "D: Chodazvieekif 1792." 
I. Mit dretfliegenden Fledermiinsen Rechts neben dem Bette und 
v0 r der Unterschrift: 
a) Mit der naeltfolyenden JVo. 696 , auf der Rechts yrösseren, 3" 8'" 
 breiten Platte. H  
b) Von der mm zerschnittenen 2 breiten und an den rechten Ecken ab- 
gerundeten Platte. 
222) Dr. Schinz bezahlte nach einem Briefe vom 29. Dechr. 1792 für die Platte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.